Donnerstag, 18. Dezember 2014

Brigitte Teufl-Heimhilcher - Tante Fritzi - forever clever


Nach dem Tod ihres Mannes Gerd, sowie aus gesundheitlichen Gründen, verkauft Fritzi ihr Haus und zieht in das Seniorenheim "Haus Sonnenschein".
Doch Fritzi gehört noch lange nicht zum "alten Eisen". Rege nimmt sie an den dortigen Angeboten - sei es der Chorwettbewerb, der Weihnachtsbazar oder das Faschingsfest, teil.
Sie lernt nette und auch nicht so nette Menschen dort kennen, mit manchen verbringt sie gerne ihre Freizeit.
Ihrer Nichte Babette, die nach dem Tod ihrer Eltern bei Fritzi und Gerd aufwuchs und nun mit einem Architekten, den Fritzi als nicht vertrauenswürdig einstuft, liiert ist, will sie, mit Hilfe des pensionierten Anwaltes Konstantin, die Augen öffnen.....

********

Auch diesmal gelang es der Autorin, mich mit ihrem Roman gut zu unterhalten.
Tante Fritzi hatte ich sofort in mein Herz geschlossen.  Sie weiß, was sie will, lässt nicht locker bis sie ihr Ziel erreicht hat, auch wenn es mal länger dauert.

Liebevoll gezeichnete Charaktere, gespritzt mit Humor, geben diesem Roman, der flüssig zu lesen ist, die richtige Würze.

Ein lesenswerter Roman, der mich die "dunkle Jahreszeit" vergessen ließ. Einmal begonnen musste er zu Ende gelesen werden.

Ich hoffe auf weitere Romane der Autorin.


Brigitte Teufl-Heimhilcher - Tante Fritzi - forever clever - alle Rechte bei der Autorin
                                                                                             ISBN 978-3-9503478-6-9    
                                                                                                                                                           

 www.teufl-heimhilcher.at
                                                 








Dienstag, 25. November 2014

Britta Orlowski - Maistöcke



Klappentext:
Bevor sich Levke in ihrem neuen Zuhause im Havelland einleben kann, wird sie Witwe. Albträume quälen sie. Wieso glaubt sie, dieses fremde Dorf zu kennen? Als sich unlösbare Todesfälle häufen, sucht Levke nach Antworten. Ist Jack the Ripper für das Morden verantwortlich? Welches Geheimnis verbirgt die Kräuterfrau Jordis? Und was hat es mit dem Quilt der verlorenen Seelen auf sich? Das größte Rätsel aber gibt ihr der attraktive Seemann mit den violetten Augen auf: Silas Böttcher, der plötzlich wieder in Bützer lebt. Hoffentlich begeht Levke keinen folgenschweren Fehler, indem sie ihm vertraut, denn etwas an ihm geht ihr tief unter die Haut.


***********

Der pensionierte Kapitän Jochen Krömer heiratet die junge Levke, die, nach dem Tod ihrer Eltern bei Onkel und Tante lebt, wo Schläge und Schikane an der Tagesordnung sind.
Er zieht mit Levke nach Bützer, einem kleinen Ort im Havelland, wo er ein Häuschen gekauft hat.
Leider stirbt der Kapitän schon nach kurzer Zeit und Levke ist als junge Witwe ganz auf sich allein gestellt. Doch sie verzagt nicht und nimmt ihr Leben selbst in die Hand, was zur damaligen Zeit nicht einfach ist.
Sie lernt viele sympathische Menschen in Bützer kennen, die ihr helfen. Levke bringt den interessierten Frauen das Quilten bei und fühlt sich in Bützer bald heimisch.
Was hat es mit den Albträumen, die Levke oft heimsuchen, auf sich?
Doch auch Bützer ist nicht vor kriminellen Machenschaften gefeit und es geschehen Morde, die auch Levke in Gefahr bringen.

Mehr will ich hier nicht verraten, denn es lohnt sich, diesen historischen Roman zu lesen.

Durch den flüssigen Schreibstil, die liebevoll gezeichneten Charaktere sowie die bildhaften Beschreibungen der Orte und Handlungen konnte ich schnell in die Geschichte eintauchen und war oft ein Teil von ihr.

Für mich war dieser Roman ein Lesegenuss.


Mehr über die Autorin Britta Orlowski könnt ihr auf ihrer Seite lesen:

www.britta-orlowski.de

Britta Orlowski -Maistöcke - bookshouseVerlag - ISBN 978-9963-52-488-4





Montag, 3. November 2014

Christiane Lind - Die Heilerin und der Feuertod


Klappentext:
Braunschweig, 1374. Seit jeher leidet die junge Aleke darunter, dass ihr Vater sie nie als Tochter anerkannte. Umso überraschter ist sie, als er sie eines  Tages um Hilfe bittet: Sein Sohn sitzt im Kerker und  kann sich an nichts erinnern. Alekes heilkundliche Kenntnisse sind die einzige Chance, ihm zu helfen. Zögernd willigt sie ein. Doch dann wird ihr Vater eines ungeheuren Verbrechens bezichtigt - und zwar ausgerechnet von dem Mann, den sie liebt. Und Aleke muss sich entscheiden.

****

"Die Heilerin und der Feuertod" ist das erste Buch von Christiane Lind, welches ich gelesen habe. Wer möchte, erfährt näheres  unter  www.christianelind.de

Schon der Klappentext sprach mich an, und nachdem ich den Prolog gelesen hatte wusste ich, dies ist ein Buch für mich.

Anschaulich und in einem flüssigen Schreibstil entführt die Autorin den Leser in das Braunschweig im Jahr 1374.

Die Beschreibungen der Handlungen, Lebensumstände, Orte und Protagonisten sind sehr bildhaft und so konnte ich gut in die Geschichte eintauchen.

Aleke, eine junge Frau hat es in ihrem bisherigen Leben nicht leicht gehabt. Als uneheliches Kind lebt sie gemeinsam mit ihrer Mutter - bis zu deren Tod - bei den Beginen. Aleke erwirbt heilkundige Kenntnisse und bleibt auch weiterhin als Magd bei den Beginen. Doch sehnt sie sich immer nach ihrem Vater, den sie in dem reichen Händler und Stadtrat Acchem van dem Broke sieht.
Und doch ist Aleke für die damalige Zeit sehr selbstbewusst und willensstark.
Der aus Magdeburg angereiste Kaufmann Righert van Anhald, macht recht schnell die Bekanntschaft von Aleke und bald sind beide auf der Spur nach einem Mörder und kommen sich auch gefühlsmäßig näher.
Doch dann gibt es eine Enthüllung, mit der Aleke nicht gerechnet hat...

Da am Ende noch Fragen offen bleiben, gibt es bald ein Wiedersehen mit Aleke und Righert, auf welches ich schon gespannt bin.

Ein lesenswerter, gut recherchierter historischer Roman.



Christiane Lind - Die Heilerin und der Feuertod - aufbau-verlag - ISBN 978-3-7466-3078-6





Donnerstag, 16. Oktober 2014

Christian Döring - Bibel statt Parteibuch



In einem Dialog mit Christian Heinritz lässt Christian Döring Geschichten aus seinem Leben in der damaligen DDR lebendig werden. Er gibt Einblicke in seinen ganz privaten Lebensraum und wie es ihm gelang im atheistischen Arbeiter- und Bauernstaat seinem Glauben an Gott treu zu bleiben.

***********
In diesen fünfundzwanzig Kapiteln beschreibt Christian Döring Lebensereignisse  - von seiner Geburt bis zum Mauerfall.

Man merkt, schon der "kleine Christian" macht sich früh Gedanken und eckt mit seinen aufgeweckten Fragen oft an. Schnell aber lernt er, was er fragen/sagen darf und was er besser für sich behält und entwickelt sich mit den Jahren zu einem aufmerksamen Beobachter.
Für jemanden der mit dem Alltag der damaligen DDR nicht vertraut ist, sind seine Beschreibungen über die Misstände in der Versorgung des täglichen Lebens kaum nachzuvollziehen. Und wie schlimm musste es sein, wenn man seine Ansichten und Meinungen oft nicht ohne Konsequenzen frei äußern konnte?

Interessant und auch teilweise spannend ist es zu lesen, wie er seinen Alltag beschreibt und mit welchen Hindernissen er zu kämpfen hatte.
Doch niemals wäre er auf den Gedanken gekommen, seine Heimat zu verlassen und in den Westen zu gehen.

Auch wenn es sich bei diesem Buch um eine ganz persönliche Schilderung handelt, so wird es wohl vielen Menschen ähnlich ergangen sein.


Ein lesenswertes Buch, vom Autor mit persönlichen Bildern bereichert, über die jüngste deutsche Geschichte.

Christian Döring - Bibel statt Parteibuch - francke Verlag - ISBN 978-3-86827-466-0



Freitag, 10. Oktober 2014

John Ramsey - Dezemberdrama


Kurzbeschreibung:
Am frühen Morgen 26. Dezember 1996 fand Patsy Ramsey im Flur einen Erpresserbrief, in dem stand, dass ihre Tochter JonBenét entführt worden sei. Die Entführer forderten ein Lösegeld von 118.000,00 Dollar, Anweisungen die Polizei nicht zu benachrichtigen - da JonBenét sonst ermordet würde und die Entführer würden sich mit John Ramsey in Verbindung setzen. Bei einer eingeleiteten Hausdurchsuchung fand John seine tote Tochter in einem Kellerraum des Hauses...

Fazit:
In diesem Buch beschreibt John Ramsey die Geschichte seiner Familie, deren größter Albtraum Weihnachten 1996 begann.

Obwohl sie nie offiziell angeklagt wurden standen sie zwölf Jahre lang unter dem Verdacht, ihre Tochter ermordet zu haben.
Die Medien veranstalteten geradezu eine Hetzjagd, schürten Gerüchte und die Polizei unternahm nichts um sie zu entlasten.
Bereits vier Jahre zuvor verlor John seine Tochter Elisabeth durch einen tragischen Verkehrsunfall, nun verlor er seine Tochter JonBenét durch einen Mord und 2006 starb seine Frau Patsy an Krebs.
Wie viel kann ein Mensch verkraften?

Kraft und Halt fand er in seinem  Glauben zu Gott, auch wenn die Frage "Warum?" einen Großteil seines Denkens  ausmachte.

In flüssigem Schreibstil - aber leider nicht chronologisch geordnet, welches dadurch oft verwirrend beim Lesen war - lässt er den Leser an seinen Ängsten, seinem Leid, seiner Trauer aber auch seiner Hoffnung teilnehmen.
Einige Stellen sind sehr emotional geschrieben, bei anderen war ich mir nicht sicher, ob die Begebenheit so geschehen war, er vielleicht etwas zuviel hinein interpretiert hat, ( bei seiner Missionsreise durch Indien "heilte" er einen Jungen von seiner Krebserkrankung durch Gebet und Handauflegung)  denn bei solchen Wundern bin ich immer etwas skeptisch.

Leider erlebte seine Frau Patsy nicht mehr, dass sie 2008 von der Staatsanwaltschaft vom Verdacht der Tötung freigesprochen wurden.

Eine lesenswerte Biografie, die mich auch nachdenklich machte,  über einen Mord, der bis heute nicht aufgeklärt werden konnte.


John Ramsey - Dezemberdrama - Brunnen Verlag GmbH - ISBN 978-3-7655-0903-2





Sonntag, 5. Oktober 2014

Petra Schier - Der Hexenschöffe


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Anno 1636 ist ganz Deutschland vom Hexenwahn ergriffen. Schon einige Jahre zuvor traf es auch das beschauliche Rheinbach - eine Zeit, an die sich keiner gern erinnert. Und nun hat der Kurfürst den Hexencommissarius erneut in die Stadt beordert.
Hermann Löher, Kaufmann und jüngster Schöffe am Rheinbacher Gericht, hat Angst um Frau und Kinder. Sein Weib Kunigunde gehört zur "versengten Art": Angehörige ihrer Familie wurden damals dem Feuer überantwortet. Löher glaubt nicht an Hexerei und an die Schuld derer, die vor Jahren den Flammen zum Opfer fielen. Eine gefährliche Einstellung in diesen Zeiten.
Als die Verhaftungswelle auch auf Freunde übergreift, schweigt der Schöffe nicht länger. Und schon bald beginnt für ihn und seine Frau ein Kampf gegen Mächte, die weit schlimmer sind als das, was man den Hexen vorwirft...

Fazit:
"Eine wahre Geschichte aus dunkler Zeit" so lautet die Überschrift des Klappentextes.
Petra Schier schuf um die reale Person des Hermann Löher und seiner Familie einen historischen Roman, der seinesgleichen sucht.
Schon zu Beginn nahm mich die Geschichte um die damalige Hexenverfolgung gefangen. Der Aberglaube der Menschen der damaligen Zeit ist heute kaum zu verstehen. Missernten, schlechtes Wetter, kranke Tiere - schnell wurde ein/eine Hexer/Hexe gefunden, die dafür verantwortlich war.
Unter Folter gaben diese armen, unschuldigen Menschen natürlich bald alles zu, was der Hexencommissarius hören wollte. Dabei ging es dem Hexencommissarius eigentlich nur um Geld, denn Vermögen oder Eigentum der Verurteilten flossen zum größten Teil in seine Taschen.
Hermann Löher versuchte sich mit einigen wenigen dagegen aufzulehnen und schaffte es noch rechtzeitig, seine Familie und sich in Sicherheit zu bringen.

Wie auch in ihren anderen historischen Romanen verstand es die Autorin die Charaktere, Handlungen und Orte so realistisch zu beschreiben, dass mir das Lesen oft Gänsehaut bescherte. Gerade die Beschreibung der Folterungen und der Verbrennungen auf den Scheiterhaufen, sind nichts für zart besaitete Leser.

Ein gelungener, lesenswerter historischer Roman.

Informationen über Petra Schier und ihre Bücher auf  www.petra-schier.de

Petra Schier - Der Hexenschöffe - Rowohlt Taschenbuch Verlag - ISBN 978-3-499-26800-7


Sonntag, 21. September 2014

Mila Roth - ...Dein Freund und Mörder













Taschenbuch, 172 Seiten
ISBN 978-1-500859-66-4
6,99 Euro
eBook (Kindle, EPUB)
ISBN EPUB 978-3-95690-188-1




Kurzbeschreibung:
Der Umzug rückt näher. Janna sortiert auf dem Dachboden einige Kisten und findet dabei eine unbeschriftete DVD. Sie versucht sie auf ihrem Computer abzuspielen, scheitert aber an dem fehlenden Passwort. Aus Angst vor Viren entsorgt sie die DVD zunächst im Papierkorb. 
Kurze Zeit später steht ihr Exfreund Sander vor ihrer Tür und erklärt ihr, die von Janna gefundene DVD hat er vor einiger Zeit auf ihrem Dachboden versteckt. Durch Jannas Versuch, die DVD abzuspielen, sind Signale gesendet worden die er und auch eine kriminelle Organisation erreicht haben. Die DVD bekam Sander von seinem Bruder, der mit seiner Frau Opfer der Organisation wurde. Sander hat Angst.
Janna fackelt nicht lange und bittet Markus Neumann um Hilfe. Gemeinsam begeben sie sich in den Schwarzwald zu einer Berghütte, in deren Nähe Sanders Bruder wichtiges Beweismaterial versteckt hat. Die Zeit drängt, denn die Verfolger sind ihnen auf der Spur.

Meinung / Fazit:
Dieser siebte Teil der Vorabendserie um Janna und Markus war wieder ein Lesevergnügen. Bereits nach wenigen Seiten stieg die Spannung von Null auf Hundert.
Wie immer war der Schreibstil flüssig und die Protagonisten und Handlungen bildhaft beschrieben.

Erstaunt war ich, als Sander mit ins Spiel kam. Wer hätte gedacht, dass er nochmals in der Serie auftaucht? Schnell waren aber die Zusammenhänge klar und Jannas Reaktion Markus zu informieren erwies sich als goldrichtig.
Sander war es gar nicht recht, dass Janna bei dem "Meinungsforschungsinstitut" arbeitet. War es wegen der unkalkulierbaren Risiken oder die Zusammenarbeit mit Markus? Jedenfalls fand ich Sanders leichte Eifersucht gut platziert.
Auch Markus taute etwas mehr auf und der Umgang mit Janna fiel lockerer aus als bisher. Er könnte sich sogar eine weitere Zusammenarbeit mit ihr vorstellen.
Janna wollte nach ihrem letzten Einsatz ihre Tätigkeit als "Aushilfsagentin" eigentlich aufgeben, aber da unter dem letzten Kapitel steht "Fortsetzung folgt", wird es - hoffentlich -  mit Janna und Markus weitergehen.

Ein Buch mit kurzweiliger, spannender Unterhaltung; eine super Vorabendserie.


Mila Roth - ...Dein Freund und Mörder - alle Rechte bei der Autorin  www.mila-roth.de 











Samstag, 20. September 2014

Anselm Neft - Helden in Schnabelschuhen


Kurzbeschreibung:
Seit der Oberstufe sind Max und Katja unzertrennliche Freunde. Beide haben gerade ihr Philosophiestudium abgeschlossen und wissen nicht so recht, wie es weitergehen soll.
Durch Vermittlung von Katjas Cousin kommen sie zur Mittelalterband "Kobold", bei der sie ihre Finanzen aufbessern wollen. Mit der Band gehen sie auf Deutschlandtour, spielen auf Mittelaltermärkten, Burgfesten und Hochzeiten, finden sich in Rollenspielen wieder und Max begeistert sich für den Bauchtanz.

Meinung / Fazit:  
Durch die bildhafte Beschreibung der Protagonisten und der Handlungen konnte ich mich schnell in die Geschichte hineinfinden.
Eine doch recht ungewöhnliche Geschichte, mit ungewöhnlichem Humor.
Max als Theoprastus Bombastus von Witterschlick - auf so einen Namen muss man erst mal kommen - wuchs mir richtig ans Herz.
Im Grunde war/ist er tief drinnen ein sehr unglücklicher Mensch. Schon seit seiner Kindheit wird er wegen seiner Körperfülle gehänselt. In Katja - mit der er seit der Oberstufe befreundet ist - ist er heimlich verliebt, traut sich aber nicht, es ihr zu offenbaren. Er flüchtet sich in einige Affären und in seine sexlastigen Träume und tritt, neben seiner Schalmei Spielerei in der Band als Bauchtänzerin auf.
Aber auch Katja - Sancta Benedicta Wanderpäpstin und Gegenhure -  hat ihr Päckchen zu tragen, sie hat den Selbstmord ihrer Mutter noch nicht verarbeitet.
Max und Katja, so scheint mir, entfliehen, durch ihre Auftritte in der Mittelalterband, in ihrer Verkleidung der realen Welt,
Schlussendlich kommt zusammen, was zusammen gehört.

Ein lesenswerter Roman mit ungewöhnlichem Humor, dennoch mit Tiefgang.


Anselm Neft - Helden in Schnabelschuhen - Knaus Verlag - ISBN 978-3-8135-0561-0

Samstag, 13. September 2014

Gewinnspiel der Autorin Ute Jäckle

Das Gewinnspiel der Autorin Ute Jäckle will ich Euch nicht vorenthalten. Alles Weitere könnt ihr dem nächstehenden Text entnehmen.


GEWINNSPIEL!!! Vom 09. September - 21. September
Da ja gerade die 99 Cent Aktion für mein E-Book "Verloren in der grünen Hölle" läuft, habe ich mir dazu ein Gewinnspiel ausgedacht. Wollt ihr mit mir in den Dschungel reisen? Dann lasst euch entführen in den exotischen Regenwald Kolumbiens. Dort wartet eine knisternd spannende Liebesgeschichte auf euch. Zu gewinnen gibt es folgendes:
1 x Amazon Gutschein im Wert von 25 Euro
2 x "Verloren in der grünen Hölle" als signiertes Printbuch
3 x Motivtasse zu "Verloren in der grünen Hölle"

Dafür müsst ihr mir nur eine kleine Frage beantworten und zwar: Wie heißen die beiden männlichen Geiseln (also ihre Mitgefangenen nicht die KIDNAPPER), die Elena und ihre Freundinnen im Buch treffen? Die Antwort bitte NICHT im Kommentar darunter posten, sondern nur ein 'bin dabei' oder 'mache mit' oder ähnliches. Die Antwort bitte als pn an mich. Um es nicht zu schwer zu machen, gibt es hier den link zur XXL Gratis Leseprobe, wo ihr die Namen nachlesen könnt. Natürlich dürfen auch die mitmachen, die das Buch bereits besitzen. Über ein like meiner Autorenseite und Teilen des Gewinnspiels freue ich mich sehr. Sollten sich mehr als hundert Leute beteiligen, lege ich noch einen Amazon Gutschein oben drauf. Das Gewinnspiel endet am 21. September. Jetzt wünsche ich viel Spaß! Hier auf den Link klicken: http://www.amazon.de/Verloren-grünen-Hölle-Leseprobe-Jäckle-ebook/dp/B00KU64U8M/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1410265833&sr=8-2&keywords=verloren+in+der+grünen+hölle

Foto: GEWINNSPIEL!!! Vom 09. September - 21. September 
Da ja gerade die 99 Cent Aktion für mein E-Book "Verloren in der grünen Hölle" läuft, habe ich mir dazu ein Gewinnspiel ausgedacht. Wollt ihr mit mir in den Dschungel reisen? Dann lasst euch entführen in den exotischen Regenwald Kolumbiens. Dort wartet eine knisternd spannende Liebesgeschichte auf euch. Zu gewinnen gibt es folgendes: 
1 x Amazon Gutschein im Wert von 25 Euro 
2 x "Verloren in der grünen Hölle" als signiertes Printbuch 
3 x Motivtasse zu "Verloren in der grünen Hölle" 

Dafür müsst ihr mir nur eine kleine Frage beantworten und zwar: Wie heißen die beiden männlichen Geiseln (also ihre Mitgefangenen nicht die KIDNAPPER), die Elena und ihre Freundinnen im Buch treffen? Die Antwort bitte NICHT im Kommentar darunter posten, sondern nur ein 'bin dabei' oder 'mache mit' oder ähnliches. Die Antwort bitte als pn an mich. Um es nicht zu schwer zu machen, gibt es hier den link zur XXL Gratis Leseprobe, wo ihr die Namen nachlesen könnt. Natürlich dürfen auch die mitmachen, die das Buch bereits besitzen. Über ein like meiner Autorenseite und Teilen des Gewinnspiels freue ich mich sehr. Sollten sich mehr als hundert Leute beteiligen, lege ich noch einen Amazon Gutschein oben drauf. Das Gewinnspiel endet am 21. September. Jetzt wünsche ich viel Spaß! Hier auf den Link klicken: http://www.amazon.de/Verloren-gr%C3%BCnen-H%C3%B6lle-Leseprobe-J%C3%A4ckle-ebook/dp/B00KU64U8M/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1410265833&sr=8-2&keywords=verloren+in+der+gr%C3%BCnen+h%C3%B6lle

Freitag, 22. August 2014

Sarah Sundin - Das Strahlen des Himmels



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Nach dem Tod ihres Mannes stürzt sich Helen Carlisle in ihre vielen Ehrenämter, um ihre Gefühle zu verbergen. Aber die fein säuberlich errichtete Fassade der trauernden Kriegswitwe aufrechtzuerhalten, kostet Kraft. Es dauert nicht lange, bis sie ihren ersten Knacks bekommt.
Lieutenant Raymond Novak ist eigentlich Pastor. Und er zieht die Kanzel dem Cockpit eindeutig vor. Sein Job als Fluglehrer für B-17-Bomber gestattet ihm den Luxus eines Privatlebens - und eine willkommene Ausrede, seiner größten Angst aus dem Weg zu gehen. Als die schöne Helen ihm den Kopf verdreht, beschließt er, ihr Herz zu erobern. Aber dann sehen sich Ray und Helen plötzlich mit unvorhergesehenen Herausforderungen konfrontiert. Werden sie beide die Kraft finden, sich ihren Ängsten zu stellen? Und hat ihre Liebe eine Chance, den Krieg zu überdauern?

Meinung / Fazit:
"Das Strahlen des Himmels" ist der dritte Band einer Trilogie und erzählt von Ray Novak und Helen Carlisle.
Der erste Band "Der Klang deiner Gedanken" ist die Geschichte von Walter Novak und Allie Miller und der zweite Band " Der Duft der Freiheit" handelt über Jack Novak und Ruth Doherty.
Die Autorin widmete jedem der Brüder eine eigene Geschichte und somit ist jedes Buch in sich geschlossen und kann auch unabhängig voneinander gelesen werden.

Die Geschichte spielt zum Ende des zweiten Weltkrieges und beschreibt abwechselnd das Leben und Handeln von Ray und Helen, wobei sich einige Handlungen auch parallel abspielen.

Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil, den Handlungen, die man so nicht erwarten konnte, hat mich das Buch schon nach den ersten Seiten begeistert.
Der Autorin ist es gelungen die Höhen und Tiefen im Leben von Ray und Helen sehr gut darzustellen.
Ray, der auch in ausweglos erscheinenden Situationen den Glauben an Gott nicht verlor und nach Kriegsende endlich seinen Beruf als Pastor ausüben konnte.
Helen, die lange glaubte am "Heldenbild" ihres Mannes für ihren Sohn festhalten zu müssen und endlich den Mut fand sich dagegen aufzulehnen und sich nicht weiterhin demütigen und schlagen zu lassen, wurden sehr realistisch beschrieben.


Ein lesenswertes Buch von einer christlichen Autorin, die es versteht einen fesselnden, tiefgehenden Roman zu schreiben.

Über die Autorin:
Sarah Sundin ist Krankenhausapothekerin im Bereitschaftsdienst und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Nordkalifornien. Sie studierte an der UCLA Chemie und promovierte an der University of California in San Francisco. In ihrer Gemeinde engagiert sie sich in der Sonntagsschularbeit  und leitet Bibelgruppen für Frauen.

Sarah Sundin - Das Strahlen des Himmels - Francke Verlag - ISBN 978-3-86827-455-4






Donnerstag, 21. August 2014

Tracie Peterson - " Sophia" Triumph der Liebe



Kurzbeschreibung:
Der Tag der Hochzeit von Sophia und Christopher naht. Am Abend ihrer Verlobungsfeier erhält Christopher ein Telegramm, welches ihn veranlasst sofort zu seiner Familie zu fahren, die in Not geraten zu scheint.
Von jetzt auf gleich ist er verantwortlich für fünf Geschwister, da seine Eltern beim Hausbrand ums Leben kamen.
Sophia weiß nicht, ob sie der Situation gewachsen ist und den Geschwistern eine Mutter sein kann. Muss sie ihren Traum, an der Seite von Christopher als Ärztin arbeiten zu können, aufgeben?


Meinung / Fazit:
Dieses Buch beendet die "Sophia"- Trilogie von Tracie Peterson.
Auch wenn ich die vorherigen Bücher nicht kenne, so bin ich gut in die Geschichte hinein gekommen und konnte das Leben der Familie Vandermark, ihrer Freunde und Feinde verfolgen.

Tracie Peterson ist ja bekannt für ihre Romane mit christlichem Hintergrund und so sind auch in diesem Band ihre Bibelzitate gut platziert. Sie wirken nicht störend und sind gut in die Handlungen eingeflochten.
Als störend fand ich eigentlich nur die immer wiederkehrenden Selbstzweifel von Sophia - sicher, sie ist eine junge Frau und möchte ihr Leben gerne - privat wie auch beruflich -  an der Seite ihres Mannes leben, doch sie wurde gleich von ihrer Familie unterstützt, die die Geschwister von Christopher sogleich herzlich aufnahmen.

Gefreut habe ich mich über den Mut, den Rebecca endlich aufbrachte und ihrem Vater ihre Geschichte erzählte. Somit nahm sie ihrem Mann endlich den Wind aus den Segeln und er konnte sie mit ihrer Vergangenheit nicht mehr erpressen.

Ein netter Roman zur kurzweiligen Unterhaltung, in dem Glaube, Nächstenliebe, Vertrauen, Verzeihen und Wahrheit eine große Rolle spielen.


Tracie Peterson - "Sophia" Triumpf der Liebe - Brunnen Verlag - ISBN 978-3-7655-0902-5





Montag, 11. August 2014

Ron Hall / Denver Moore - genauso anders wie ich


Kurzbeschreibung:
Denver Moore wuchs auf den Baumwollfeldern Louisianas auf wie ein Sklave. Ausgenutzt und ohne Bildung - er lernte nie lesen und schreiben - lernte er durch Predigten die Bibel kennen. Er wurde Landstreicher und saß auch im Gefängnis, bis sein Weg ihn in die Mission nach Fort Worth führte. Er fühlte sich da ganz wohl und war zu Anfang misstrauisch gegenüber den Weißen.
Ron Hall und seine Frau Deborah engagierten sich in der Mission und gerade Denver hatte es Deborah besonders angetan.....

Meinung / Fazit:
"Eine unglaublich wahre Geschichte" so ist der Untertitel des Buches.
Es hört sich an wie in einem Märchen - der Obdachlose und der Millionär, noch unterschiedlicher könnten sie nicht sein.
Schon nach den ersten Seiten nahm mich das Buch gefangen.
In abwechselnden Kapiteln schreibt jeder seine Sicht auf gewesene Situationen, seine Gedanken und auch Gefühle.
Denvers Kindheit und auch weiteres Leben - man hält es nicht für möglich, dass es so etwas gab/gibt.
Und nun als alter Mann begegnet er Ron und Deborah, sein Leben verändert sich langsam, da Denver doch sehr misstrauisch ist und alles erst gründlich überdenkt.
Ron, der sich zuerst doch sehr überlegen vorkommt sieht ein, dass er von Denver einiges lernen kann, denn "Geld allein macht nicht glücklich", dieser Spruch bewahrheitet sich.
Denver ist es, der Ron nach der Erkrankung von Deborah immer wieder Mut zuspricht, ihm Gottes Wort bringt und ihm beisteht.
Beim Lesen des Buches musste ich öfter an die folgenden Bibelzitate denken, die hier treffend scheinen:
"Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" (Mt 25,40)
"Die Wege des Herrn sind unergründlich" (Römer 11,33)

Bereichert wurde dieses Buch durch die Bilderseiten. Da es sich ja hier um reale Personen handelt, war es schön, sie abgebildet zu sehen. So konnte ich mir ein besseres Bild von ihnen machen.

Dieses Buch, so voller Glaube und Hoffnung, gerade von einem Mann, der viel Unrecht gesehen, erlebt und auch getan hat, erhält eine Leseempfehlung von mir.

Ron Hall / Denver Moore - genauso anders wie ich - LUQS Verlag  -  ISBN 978-3-94015-824-6
                                                                            francke Verlag - ISBN 978-3-86827-307-6


Freitag, 1. August 2014

Annette Hennig - Agnes Geheimnis



Kurzbeschreibung:
Als Hausfrau, Mutter und Ehefrau war Nina mit ihrem Leben zufrieden. Doch ein Brief reißt ihr den Boden unter den Füßen weg. Es trifft sie hart und sie verlässt ihr Heim und ihren Mann um einen Neuanfang zu starten. Beim Auszug stößt sie auf die Tagebücher ihrer bereits verstorbenen Oma Agnes, deren lang gehütetes Geheimnis Nina nochmals aus der Bahn wirft......

Meinung / Fazit:
Ein Roman über ein Familiengeheimnis, der es in sich hat.
Der Autorin ist es von Beginn an gelungen die Spannung und Neugier aufzubauen und hoch zu halten.
Häppchenweise bringt sie dem Leser die Wahrheit über Agnes Geheimnis nahe, und das Ende ist schon beeindruckend.
Mit einem flüssigen und bildhaften Schreibstil gelang es der Autorin die Situationen, Gefühle und Handlungen in eine wunderbaren Geschichte einzubinden.

Für mich ein gelungenes Debüt und ich freue mich schon auf das nächste Buch.

Über die Autorin:
Annette Hennig ist eine deutsche Autorin und lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen. 
Sie erlernte den Beruf der Bürokauffrau, studierte Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf.
Seit zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, die ihr Freiraum für das Schreiben lässt. Ihr Debütroman "Agnes Geheimnis" ist der Auftakt zu der Trilogie "Und immer war es Liebe".
http://www.annettehennig.de

Annette Hennig - Agnes Geheimnis - alle Rechte bei der Autorin - ISBN 978-1500286705


Montag, 28. Juli 2014

Nicole Steyer - Das Pestkind


Kurzbeschreibung:
Marianne, die ihre Familie durch die Pest verlor, lebt und arbeitet in der Brauerei der Witwe Hedwig Thaler. Anderl, das einzige Kind der Hedwig Thaler, ist geistig ein wenig zurück geblieben, doch Marianne und Anderl stehen wie Geschwister zueinander. Derweil wütet der Dreißigjährige Krieg und auch die Pest sucht sich noch ihre Opfer. Als Überlebende der Pest ist Marianne nicht vor Anfeindungen gefeit und viele sehen in ihr eine Hexe. Allein der Kontakt zum Abt des Klosters und Anderl, der Marianne braucht, lassen sie weiterhin die bösen Worte und Ungerechtigkeiten ertragen.
Doch dann ändert sich das Leben von Marianne von jetzt auf gleich. Damit Rosenheim vor den Plünderungen und Brandschatzungen der Schweden verschont bleibt, muss, neben einer Menge Geld, Marianne mit den Schweden gehen.
Anderl wird des Mordes an seiner Mutter bezichtigt, die plötzlich erschlagen auf dem Hof liegt.....

Meinung / Fazit:
In der Nähe von Kieling im Wald steht ein Gedenkstein für die Menschen, die dort 1632 an der Pest starben. Es ist von dem Pfarrer des Ortes, Pfarrer Angerer, überliefert, dass nur ein einziges Mädchen die Seuche überlebt hat. ( entnommen dem Nachwort der Autorin)

Dieser Gedenkstein, so denke ich, beflügelte die Autorin dieses Buch zu schreiben.
Sie gab dem Mädchen den Namen Marianne und band ihre Geschichte in das historische Geschehen der damaligen Zeit ein.
Authentische historische Personen und fiktive Charaktere wurden so zum Gegenstand des Buches.
Es gelang ihr, mich an die Geschichte des Buches zu binden, meine Neugier auf die weiteren Geschehnisse anzufachen und so konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen.
Der flüssige Schreibstil, die bildhafte Beschreibung der Protagonisten, deren Lebensumstände und Handlungen hauchten dem Roman Leben ein.

"Das Pestkind" - für Leser von historischen Roman ein wunderbares, lesenswertes Buch.

Nicole Steyer - Das Pestkind - Knaur Verlag - ISBN 978-3-426-51439-9


Donnerstag, 17. Juli 2014

Joni & Ken Eareckson Tada - Joni & Ken


Kurzbeschreibung:
(Auszug Klappentext)
"Joni & Ken" ist eine wahre Geschichte voller Romantik und Trauer, voller Vertrauen und Unsicherheiten, voller Glück und Schmerz. Eine Geschichte, wie sie schöner und spannender kaum sein könnte. Und die nur eines überdauern kann: eine Liebe, die Flügel schenkt.

Meinung / Fazit:
Joni Eareckson Tada war mir kein Begriff, doch bevor ich mich dazu entschloss, dieses Buch zu lesen, informierte ich mich über sie.
Mit siebzehn Jahren zog Joni sich bei einem Badeunfall einen Halswirbelbruch zwischen dem 4. und 5. Halswirbel zu. Seitdem ist sie Tetraplegikerin, vom Kopf abwärts gelähmt, eine Heilung ist ausgeschlossen.
Durch intensives Training kann sie ihre Arme etwas heben, die Finger aber nicht.

Dieses Buch ist ein Rückblick auf ihre Ehejahre mit Ken Tada, den sie 1980 kennen lernte und 1982 heiratete.
Der Treuespruch bei einer Heirat "Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens." bekommt in diesem Buch einen hohen Stellenwert.
Zwar weiß Ken Tada, dass Joni an den Rollstuhl gebunden ist, im Lebensalltag immer auf Hilfe angewiesen sein wird und doch ist seine Liebe zu ihr so groß, dass er es auf sich nimmt.
Auch Joni ist sich dessen bewusst, sie arbeitet in Hilfsorganisationen, reist um die ganze Welt um sich auch dort über Behinderte zu informieren und ihnen Gottes Wort nahe zu bringen.
Für beide ist es nicht leicht den gemeinsamen Weg zu gehen. Es gibt immer Höhen und Tiefen, die gemeinsam überwunden werden müssen.
Doch Joni und Ken sind stark in ihrem Glauben verwurzelt und überwinden - mit Gottes Hilfe - so manches tiefe Tal.
Als Joni an Brustkrebs erkrankt, zwischen den Chemotherapien eine Lungenentzündung bekommt, ist Ken stets an ihrer Seite.Sie schöpfen Kraft und Mut aus ihrem tiefen Glauben und geben nicht auf.

Mich hat dieses Lebensgeschichte sehr berührt und beeindruckt. Von mir eine Leseempfehlung.

Joni Eareckson Tada
wurde durch ihre Autobiografie un den dazugehörigen Film berühmt. Seit einem Badeunfall im Tenageralter ist sie querschnittgelähmt. Mit ihrem Vertrauen auf Gott hat sie unzähligen Menschen auf der ganzen Welt neuen Lebensmut gegeben. Seit über 30 Jahren ist sie mit dem japanischstämmigen Ken Tada verheiratet.

Ken Tada 
war lange Zeit als Geschichts- und Football-Lehrer tätig. Heute arbeitet er in der Organisation seiner Frau mit und begleitet Joni auf ihren Reisen. Ken ist begeisterter Fliegenfischer und eitet christliche Abenteuerfreizeiten für Männer.
( entnommen: Umschlagtext)

Ken & Joni Eareckson Tada - Joni & Ken - Brunnen Verlag - ISBN 978-3-7655-1849-2




Freitag, 11. Juli 2014

Ute Jäckle - Verloren in der grünen Hölle



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade.
Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.


Über die Autorin:
Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen. Ute Jäckle lebt mit Mann und zwei Kindern im Nordosten Baden-Württembergs.

Meinung / Fazit:
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Romantic Thrill.

Der Autorin ist es gelungen, die Spannung bereits zu Beginn der Geschichte ansteigen zu lassen, die sich bis zum Ende halten konnte.
Sie hat mit ihrem natürlichen und bildhaften Schreibstil schnell die Neugier in mir erweckt.
Ihre Beschreibungen der Protagonisten und Handlungsorte sind gut ausgearbeitet, die Stimmungen gut beschrieben und nachvollziehbar. 

z. B.:
Elena, rebellisch und dickköpfig, aber doch leicht verwundbar - ihre Handlungen machen ihr das Leben in der Gefangenschaft nicht immer leicht. Doch sie kämpft um ihr Leben, auch wenn ihre Freunde es nicht verstehen können, warum sie sich mit einem Entführer einlässt.
Rico, der Entführer, der lieber etwas anderes aus seinem Leben gemacht hätte, mit den Taten seines Cousins nicht einverstanden ist, sich ihm aber beugt. Seine Zuneigung zu Elena erscheint schnell aufrichtig, und er versucht auch, ihren Freunden zu helfen.

Ich konnte es kaum glauben als sich herausstellte, wer für die Entführungen verantwortlich war. Wer sich mit der Drogenmafia einlässt, muss dann auch die Konsequenzen tragen.  
Ich will hier nicht mehr über den Inhalt  verraten, jeder Leser soll sich ein eigenes Bild machen.

Ein gelungener Debütroman, spannend, romantisch und lesenswert.

Ute Jäckle - Verloren in der grünen Hölle - bookshouse Verlag - ISBN 978-9963523979 
                                                                  als Paperback und E-book erhältlich                                                                                                                              
                                                                                                             


Verlosung des Romans "Im Land der weiten Fjorde" Christine Kabus


Ihre bisher erschienenen Romane "Im Land der weiten Fjorde" und "Töchter des Nordlichts" stellte ich bereits hier im Blog vor.

Im Moment schreibt Christine Kabus an ihrem dritten Roman "Die Insel der blauen Gletscher" und ich bin schon sehr gespannt, in welche historischen und kulturellen Hintergründe uns die Autorin diesmal eintauchen lässt.

Da ihr Debütroman "Im Land der weiten Fjorde" bereits in der 4. Auflage erschienen ist, möchte die Autorin ihre Belegexemplare - natürlich signiert - verlosen.

Eine kleine Aufgabe ist jedoch damit verbunden, welche es ist und auch weitere Informationen über das Gewinnspiel, erfahrt ihr hier:  Gewinnspiel "Im Land der weiten Fjorde"

Viel Spaß - macht mit, es lohnt sich!


Mittwoch, 9. Juli 2014

Anja Cornelis - Plötzlich wusste ich WARUM


Kurzbeschreibung:
Erfolgreich im Beruf und eigentlich auch zufrieden mit ihrem Leben, so könnte es für Anja weitergehen. Probleme treten erst auf, als Peter Müller neuer Mitarbeiter in ihrer Abteilung wird. Er hat ihr nichts getan, doch Anja könnte jedesmal explodieren, wenn er in ihre Nähe kommt. Sie bekommt Albträume, zweifelt an ihrem Verstand. Wenn auch sehr zögerlich, sucht sie Hilfe bei ihrem Gemeindeseelsorger und kommt bei ihrer Suche dahinter, sie wurde als kleines Kind sexuell missbraucht....

Meinung / Fazit:
Eine unbeabsichtigte Berührung und Anjas Leben dreht sich um 360 Grad.
Sie fühlt sich wertlos und schuldig - schuldig, dass sie als kleines Kind den Missbrauch an sich zuließ.
Es ist ein langer Prozess, den Anja über Jahre hinaus durchstehen muss, oft ist sie kurz davor, ihr Leben zu beenden.
Doch Gott lässt es nicht zu, und stellt ihr im rechten Moment gute Freunde zur Seite, die sie bestärken und ihr helfen.
Es gelingt ihr Fragen auf ihre Antworten zu finden, dem Täter von damals zu vergeben und mit der Vergangenheit abschließen.

Eindrucksvoll und nachvollziehbar erzählt die Autorin Anja Cornelis den Leidens- und Heilungsweg der Anja Cornelis.
Da Anja Cornelis ein Pseudonym ist, könnte es ihre eigene Geschichte sein.
Ein kleines, lesenswertes Buch, mit aussagekräftigem Inhalt.

Anja Cornelis - Plötzlich wusste ich WARUM - Brunnen Verlag - ISBN 978-3-7655-4235-0





Freitag, 4. Juli 2014

Tony Dungy - Stille Kraft


Kurzbeschreibung:
2007 gewann Tony Dungy mit den Indianapolis Colts den Super Bowl und ging damit als erster afroamerikanischer Coach in die Geschichte ein.
In dieser Autobiografie legt Tony Dungy die Geheimnisse seines Erfolges dar, im privaten sowie im beruflichen Bereich.

Meinung / Fazit:
Auch wenn ich von Football nichts verstehe, so war es doch sehr interessant, diese Biografie zu lesen. Zwar war es sehr Footballlastig, vor allem die Fachbegriffe verlangten mir viel ab und ich musste des öfteren diverse Suchmaschinen bemühen, um die Begriffe zu verstehen.
Tony Dungy entstammt einer gottesfürchtigen, akademischen Familie.
In seinem ganzen Leben spielt der Glauben eine große Rolle, beruflich wie privat.
Im Umgang mit seinen Teams legt er großen Wert auf gegenseitigen Respekt und versucht, die Familien der Spieler mit einzubeziehen.
Sein Leben ist ein "auf und ab", da er oft beruflich wechseln muss, aber dies scheint im Football normal zu sein.
Er verzagte nie, denn er wusste, geht eine Tür zu, so hat Gott einen neuen Plan für ihn.
Als sich sein Sohn James mit achtzehn Jahren das Leben nahm, erfuhren er und seine Familie Rückhalt in der Gemeinde und erkannten, dass sie weiterhin an Gottes Kraft und Liebe festhalten mussten, um auch weiter eine Chance im Leben zu haben.
Sein Augenmerk war/ist stets auf die wichtigen Dinge im Leben gerichtet und er hielt an seinem Traum fest, mit seinem Team den Super Bowl zu gewinnen und erwarb sich den Respekt der Spieler, Fans und auch seiner Rivalen.

Ein interessantes Buch, wenn auch vielleicht eher für Football Fans geeignet, da der Lesefluss durch die mir unbekannten Fachbegriffe doch oft unterbrochen wurde.

Tony Dungy - Stille Kraft - LUQS-Verlag - ISBN 978-3-940158-00-0

Montag, 30. Juni 2014

Chris Fabry - Sinfonie des Himmels


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Nach den Maßstäben dieser Welt scheint Billy Allman nicht gerade auf der Gewinnerseite des Lebens zu stehen. Sein Traum von einer Musikkarriere ist gescheitert. Und sein Radiosender erreicht nur ein kleines Publikum. Doch nach göttlichen Maßstäben entfaltet sich ein ganz anderes Bild. Es ist der Engel Malachi, vor dessen Auge Billys Leben überfließt von Mut, Würde, Liebe zu anderen und dem aufrichtigen Wunsch, Gott in allen Belangen zu vertrauen.

Meinung / Fazit:
Billy Allman gab es wirklich. Die Geschichte um ihn entspringt jedoch größtenteils der Fantasie des Autors.(s. Nachwort)
Dieser Roman teilt sich auf in die Aufzeichnungen von Billy und den  Erzählungen und Beobachtungen  seines Schutzengel Malachi.

Jedes Leben zählt.
Und alles hat seinen Sinn.
So lautet die Überschrift des Klappentextes und so sollte es im Leben sein.

Viel will ich nicht aus dem Inhalt verraten, dem Leser nichts vorweg nehmen.

Schon als Kind steht Billy, Kind eines Bergarbeiters, im Abseits des Lebens.
Billy ist immer für andere da, hilft uneigennützig und das Wohl anderer Menschen ist für ihn eine Herzensangelegenheit.
Leider bleiben er und seine Bedürfnisse dabei auf der Strecke und seine Gutgläubigkeit wird arg missbraucht.
Dieser Missbrauch setzt sich so tief in seiner Seele fest, dass er sich die Schuld daran gibt und sich anderen Menschen nicht öffnen kann.
Der Glaube zu Gott und seine Liebe zur Musik sind tief in ihm verwurzelt, und durch seinen kleinen Radiosender will er die Menschen erreichen, ihnen den Glauben und die Hoffnung in die Wohnungen und Herzen bringen.
Callie, die ihn aus tiefstem Herzen liebt, merkt, da ist etwas in Billy, was heraus und verarbeitet werden muss, damit Billy mit ihr ein gemeinsames Leben beginnen und leben kann.

Doch das Böse ist überall. Malachi, Billys Schutzengel, versucht dem Bösen keinen Raum zu geben und Billy so zu schützen. Doch manchmal stößt auch er an seine Grenzen.

Das Leben des Billy Allman kann sich so oder ähnlich  durchaus ereignen/ereignet haben.

Durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil des Autors werden die Protagonisten in diesem Roman sehr lebendig. Es gelingt ihm den Leser mit der Geschichte zu fesseln und zu berühren.

Mit dieser teils fiktiven Geschichte hat der Autor einen tiefgründigen Roman geschrieben, den ich jedem empfehlen kann.

Über den Autor
Chris Fabry hat bereits rund 60 Bücher veröffentlicht. Außerdem moderiert er eine eigenen Radiosendung, ist Vater von neu Kindern und lebt mit seiner Familie in Arizona.
Für diesen Roman wurde ihm der Christy Award verliehen.

Chris Fabry - Sinfonie des Himmels - Verlag GerthMedien - ISBN 978-3-86591-748-5 


Mittwoch, 18. Juni 2014

Brandilyn & Amberly Collins - Gekidnappt


Kurzbeschreibung:
Rayne O´Connor und Gary Donovan wollten endlich heiraten und mit Shaley endlich eine Familie sein. Es sollte der schönste Tag werden und endete in einem Fiasko. Kurz vor der Trauung wird Shaley entführt. Niemand weiß wer und warum. Rayne, Gary und alle Freunde sind in großer Sorge um Shaley, sogar das FBI schaltet sich ein. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Meinung / Fazit:
Nach "Backstagetrouble" und "Spotlight" ist dieses Buch nun der 3. Band um Rayne O´Connor und ihrer Tochter Shaley.

Wie in dem bereits gelesenen 2. Band "Spotlight" ist auch in diesem Teil der Schreibstil flüssig, die Beschreibungen der Situationen, Handlungen und die Protagonisten wirken real. Bereits zu Beginn baut sich ein Spannungsbogen auf.

Ein Jahr ist vergangen, seit Shaley ihren Vater Gary Donovan endlich kennen lernte.
Und dann, am Tag, der der schönste im Leben werden sollte, passiert diese unglaubliche Entführung.
Es geht dabei nicht um Lösegeld, wie zuerst vermutet wurde, sondern der Entführer - Ronald Fledger alias Joshua - will Shaley zu seiner Frau machen und eine Gemeinschaft gründen. Er bezeichnet sich selbst als Prophet!
Shaley wird Angst und Bange und sie bittet still zu Gott ihr beizustehen und ihr zu helfen.
Auch ihre Eltern und ihre Freundin Brittany wenden sich mit Bitten und Gebeten an Gott.
Shaley zeigte in ihrer - verfahrenen und gefährlichen Situation - viel Mut und Willenskraft, bis sie, im zweiten Anlauf, durch ein SWAT-Team befreit wurde.

Eine spannende Lektüre, in der auch einige wenige Glaubenselemente flüssig einfließen. Ein Buch, nicht nur für Jugendliche.


Brandilyn & Amberly Collins - Gekidnappt - francke Verlag - ISBN 978-3-86827-445-5







Montag, 16. Juni 2014

Brandilyn & Amberly Collins - Spotlight


Kurzbeschreibung:
Shaley O´Connor, 16,  begleitet ihre Mutter Rayne, einen berühmten Rockstar, gerne auf Konzerttournee. Doch diesmal läuft vieles aus dem Ruder und es gibt zwei Tote. Shaley hat die Worte von Jerry, die er ihr vor seinem Tod noch zuflüsterte:" Dein Vater hat mich geschickt." noch im Ohr. Sollte ihr Vater ein Mörder sein? Nie hatte ihre Mutter mit ihr über den Vater gesprochen, auch wenn Shaley immer nach ihm fragte.
Als wenn es mit den Toten noch nicht genug wäre, werden Rayne und Shaley auch noch von Katze, einem Reporter, gestalkt, obwohl es ihm von Seiten der Polizei untersagt wurde.
Rayne kommt nach einem Anschlag auf ihr Leben ins Krankenhaus und endlich ist sie bereit mit Shaley über ihren Vater zu sprechen.....

Meinung / Fazit:
Auch wenn dieses Buch bereits der 2. Band über Rayne und Shaley ist, so habe ich schnell in die Geschichte hinein gefunden, auch wenn ich den ersten Band nicht gelesen habe.

Shaley sehnt sich sehr nach ihrem Vater und ist ganz begierig, die Geschichte von Rayne zu erfahren und kann doch nicht verstehen, warum er sich nach seinem - wenn auch aus sehr dramatischen Gründen - Weggang nicht mehr bei ihrer Mutter gemeldet hat.
Stets hat sie die letzten Worte von Jerry im Ohr und als ihr Vater nun im Krankenhaus auftaucht, spielen ihre Empfindungen Achterbahn und sie weiß nicht, ob sie ihm trauen/vertrauen kann.
Shaley erkennt, dass ihr Vater der falschen Person vertraute und ist von ganzem Herzen bereit dem Vater, der sie um Vergebung bat, zu vergeben.

Auch wenn dieses Buch zur Jugendlektüre zählt, so hat es mir, die ich bereits in reiferem Lesealter bin, gut gefallen. Der unkomplizierte Schreibstil und die recht real beschriebenen Situationen bauten schon ein gewisses Maß an Spannung auf.
Die Autorinnen zeigen nicht nur den Glanz und Glamour auf, dem gerade Jugendliche schnell verfallen können. Sie zeigen auch: Wo Licht ist, ist auch Schatten -  und man schnell unverschuldet in Situationen kommen kann, die nicht vorhersehbar sind, und manches doch anders ist als es scheint.

Nun bin ich gespannt, wie die Geschichte in Band 3 "Gekidnappt" weiter geht.

Brandilyn & Amberly Collins - Spotlight - francke Verlag -ISBN 978-3-86827-420-2




Freitag, 6. Juni 2014

Heike Handschuhmacher - Spurlos 2012


Kurzbeschreibung:
Sophie hat gerade die Therapie nach ihrem Selbstmordversuch abgeschlossen und wird von ihrem Mann Frank zu ihrem Geburtstag mit einer Reise überrascht. Eine Reise in einem alten, etwas runtergekommenen Wohnmobil.
Schon zu Beginn ist es Sophie nicht wohl bei dem Gedanken, mit dem Wohnmobil zu fahren, doch will sie Frank nicht enttäuschen.
Schon in der ersten Nacht, die sie auf dem Zeltplatz des Mobilverkäufers verbringen, wird Sophie von schrecklichen Albträumen heimgesucht. Philipp, der Mobilverkäufer und seine Schwester Betty quälen eine hilflose Frau.
Doch Frank, dem Sophie ihre Ängste mitteilt, glaubt ihr aufgrund ihrer Vorgeschichte nicht. Da ergreift Sophie Eigeninitiative und kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur......

Meinung / Fazit:
Es handelt sich bei diesem Buch um den Debütroman der Autorin und ist ein Mystery-Thriller.
Der Autorin ist es gut gelungen, den "Spagat" zwischen Traum und Wirklichkeit darzustellen. Die Spannung stieg schnell an und hielt sich bis zum Schluß.
Beim Lesen kam schnell ein "Gänsehautfeeling" auf und ich habe das e-book in einem Rutsch durchgelesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es endet.

Ob es wohl eine Fortsetzung geben wird? Oder bleibt es der Fantasie des Lesers überlassen den letzten Satz: Zitat "Ich habe euch gefunden." in Gedanken weiter zu entwickeln?

Mir hat dieser kurze Mystery-Thriller eine spannende Lesezeit bereitet.

Heike Handschuhmacher -  Spurlos 2012 - alle Rechte bei der Autorin - erhältlich als
                                                                              Taschenbuch und e-book





Katarzyna Zychla - Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt


Kurzbeschreibung:
Nach einem Badeunfall wacht die dreizehnjährige Alexandra im Krankenhaus auf, sie ist querschnittsgelähmt. Sie lag im Koma und kann sich nicht an den Vorfall erinnern. In ihren Träumen schon begegnete ihr der Wind, er bringt ihr Düfte mit, spricht mit ihr und wird ein zuverlässiger Freund. Zuerst vergräbt Alexandra sich in Selbstmitleid, schottet sich von allen ab. Doch langsam kommt sie durch ihren Freund, den Wind, wieder auf den richtigen Weg, nimmt wieder Anteil am Leben und erfährt, auch ein Leben im Rollstuhl kann lebenswert sein.

Meinung / Fazit:
Sehr beeindruckend und einfühlsam erzählt die Autorin die Geschichte der Alexandra.
Behutsam führt sie sie ins Leben zurück. Ihr Freund der Wind - ein Bote Gottes? bringt ihr vergessene Düfte zurück und läßt Alexandra erkennen, dass es noch andere Menschen gibt, die auch ein schweres Los tragen und an ihrem Schicksal nicht verzweifeln, sondern das Leben bejahen.

Ein kleines, aber wundervolles Buch, welches den Leser berührt, Mut macht und zum Nachdenken anregt.

Eine Leseempfehlung von mir.

Katarzyna Zychla - Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt - LUQS Verlag
                                                                                                           ISBN 978-3-940158-05-5

Donnerstag, 22. Mai 2014

Deana Zinßmeister - Das Pestzeichen


Kurzbeschreibung:
Nach einem Besuch bei ihrer Tante findet die 17jährige Susanna ihre Familie ermordet vor und das Gehöft fiel den Flammen zum Opfer. Ihr Vater, der schwer verletzt im Sterben liegt, bittet sie, sich an Jeremias zu wenden. Von diesem hatte der Vater vor einiger Zeit geheimnisvolle Schriften, die Hinweise auf einen versteckten Schatz geben, gekauft.
Doch Susanna erkennt, Jeremias war an der Tat gegen ihre Familie beteiligt und flieht mit den Schriften. Auf ihrer Flucht wird sie von Markus, einem Verbündeten Jeremias, angeschossen und versteckt sich verletzt im Wald. Dort findet sie der junge Schweizer Urs, der mit seiner Familie auf dem Weg nach Trier ist und nimmt sich ihrer an.
Susanna erkennt, dass Urs ihr helfen könnte den Schatz zu finden. Sie müssen sich eilen, denn Jeremias ist ihnen auf den Fersen....

Meinung / Fazit:
Ich erhielt dieses Buch durch die Lesefreunde zum Welttag des Buches 23/04/2014.
Bislang hatte ich noch kein Buch von Deana Zinßmeister gelesen, obwohl ich gerne historische Romane lese.

Die historischen Hintergründe sind sehr gut recherchiert und bilden zusammen mit der fiktiven Geschichte einen wunderbaren Roman.
Die Autorin schuf interessante Charaktere und beschrieb die Handlungsorte sehr bildhaft, dass ich gleich in die Geschichte eintauchen konnte.
Susanna, mutig aber auch eigenwillig, nahm ihr Leben selbst in die Hand und ließ sich nicht von ihrem Ziel abbringen, den Schatz zu bergen.
Urs, der Schweizer, der lieber Heiler werden will und nicht, wie sein Vater es von ihm verlangt, Soldat.
Jeremias und Markus, die über Leichen gehen um an ihr Ziel - den Schatz - zu kommen und dann doch ihr Ziel, den Schatz zu bergen, nicht erleben.
Die Autorin zeichnet auch auf, wie groß der Aberglaube zur handelnden Zeit unter den Menschen war. Sie beschreibt das Elend der Menschen am Ende des 30jährigen Krieg, das geprägt war von Hunger und Seuchen.
Die schlimmste aller Seuchen war die Pest, denn zu dem Zeitpunkt war nicht bekannt wie, woher und wodurch sie sich so schnell verbreiten konnte.

Einmal mit dem Lesen begonnen, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.
Gespannt bin ich nun auf die Fortsetzung der Geschichte um Susanna, die im Oktober unter dem Titel " Der Pestreiter" erscheint.

Deana Zinßmeister - Das Pestzeichen - Goldmann Verlag




Montag, 19. Mai 2014

Robyn Carr - Happy End in Virgin River


Kurzbeschreibung:
(Klappentext):
Brie Sheridan weiß nicht, woher sie die Kraft nehmen soll, weiterzuleben. Verstört und verletzt liegt die erfolgreiche Staatsanwältin nach einem brutalen Überfall im Krankenhaus, als sic die Tür öffnet und Mike hereinkommt. Der beste Freund ihres Bruders weiß als ehemaliger Marine, wie wichtig es ist, in schweren Zeiten Beistand zu haben. Aufopferungsvoll kümmert er sich um Brie, die mit seiner Hilfe wieder ins Leben zurückfindet. Doch je mutiger sie wird, desto weniger traut sie sich, ihren Gefühlen für Mike nachzugeben. Zu tief sitzen die Enttäuschungen der Vergangenheit. Erst als Mike ihr bei dem Prozess gegen ihren Peiniger zur Seite steht, erkennt sie die Tiefe seiner Liebe zu ihr.

Meinung / Fazit:
In diesem dritten Teil der Virgin River Reihe ist nicht nur eitel Sonnenschein. Brie, deren Bruder Jack ja in dem beschaulichen Örtchen wohnt, sucht dort Zuflucht und Erholung. Zu Mel, die ja Krankenschwester und Hebamme im Ort ist, kommen junge Mädchen, die vergewaltigt wurden und davon überhaupt nichts mitbekamen. Auch der Drogenhandel blüht
Mike wird zum Ordnungshüter und es gelingt ihm schließlich, die Vergewaltiger und Dealer dingfest zu machen.
Und da dem Wasser in Virgin River ja auch Fruchtbarkeit nachgesagt wird, können Preacher und Paige endlich eine Schwangerschaft bestätigen.

Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen. Viele Handlungsstränge, die oft ins kitschige abrutschten.

Robyn Carr - Happy End in Virgin River - Mira-Taschenbuch Verlag - ISBN 978-3-89941-821-7


Dorothée Heck - Die stillen Wasser von Amberly


Kurzbeschreibung:
Für Recherchearbeiten  besucht die Journalistin Julia Maybach den Bruderhof in Amberly, einer christlichen Lebensgemeinschaft ähnlich den Amisch.
Da ihr Noch-Ehemann Paul mit den offiziellen Ermittlungen in einem Mordfall an einem deutschen Segler in der Nähe des Bruderhof beauftragt wird, muss Julia die beiden Kinder Ben und Lilly mitnehmen.
Die Kinder finden sich schnell in die Gemeinschaft ein und auch Julia bekommt einige Denkanstöße für ihr Leben.
Doch dann führt die Spur des Toten zu den Bruderhöfern und Julia beginnt auf eigene Faust zu recherchieren......

Meinung / Fazit: 
Wie dem Nachwort zu entnehmen ist, besuchte Dorothée Heck 1984 mit ihrer Familie den Bruderhof Darvell in Südengland und ließ sich beim Schreiben des Romans von ihren damaligen Erlebnissen inspirieren. Doch die Personen und Handlungen der Geschichte sind frei erfunden.

Mit diesem Roman gelang es der Autorin, das tägliche Leben der christlichen Brudergemeinschaft in den Kriminalfall einzubauen.
Gut beschriebene realistische Charaktere und Handlungen, gepaart mit einem flüssigen Schreibstil, sowie eine sich langsam aufbauende Spannung lassen diesen Roman zu einem Leseerlebnis werden.

Eine lesenswerte, kurzweilige Lektüre - nicht nur für Leser der christlichen Literatur.

Dorothée Heck - Die stillen Wasser von Amberly - SCM Hänssler Verlag -
                                                                          ISBN 978-3-7751-5510-6


Sonntag, 11. Mai 2014

Damaris Kofmehl - Die Mörderin


Kurzbeschreibung:
Am 8.Mai 1980 wurde Naomi Harvey vom Gericht zu siebzehn Jahren bis lebenslänglich wegen Mordes zweiten Grades an der Pastorin Darlene Shipley verurteilt.
Dabei war Naomi eine umgängliche, sehr sozial engagierte Frau. Bereits mit siebzehn Jahren zog sie mit ihrer Freundin und deren Kinder als Wanderpredigerin durch die USA. Mit 22 Jahren gründete sie eine eigene Gemeinde, adoptierte mexikanische Waisenkinder und baute eine Drogenreha auf.
Durch ihr Engagement hatte sie sich nicht nur Feinde vor Ort gemacht, sogar die mexikanische Drogenmafia schreckte vor Mordanschlägen gegen sie und ihrer Familie nicht zurück.....

Anmerkung des Verlages:
Dieses Buch basiert auf einer wahren Geschichte. Sie wird aus Naomis Perspektive weitergegeben und muss nicht unbedingt die Ansichten der Autorin oder die Empfindungen von Dritten widerspiegeln. Einige Namen und Details wurden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und anderen Gründen geändert.

Meinung / Fazit:

In 29 Kapiteln zeigt die Autorin die Geschichte von Naomi Harvey, die sie im April 2012 in Montesano besuchte. Sie lernte eine mittlerweile 72 jährige Frau kennen, warmherzig und gastfreundlich, die ihr in einer Woche ihre Geschichte erzählte. (siehe Nachwort der Autorin)

Damaris Kofmehl erzählt uns diese Geschichte, die teilweise schockierend und grausam ist. Sie zeigt auch, wie Naomi an ihrem Glauben zu Gott festhält, wie groß ihre Hoffnung und ihr Vertrauen zu ihm ist, auch in ausweglosen Situationen.
Naomi, eine Frau mit Stärken und Schwächen, stets um das Wohl anderer Menschen bemüht, sympatisch und realistisch beschrieben.

Ein Buch, spannend zu lesen und emotional sehr berührend.

Über die Autorin:
Damaris Kofmehl ist gebürtige Schweizerin und schrieb bisher 32 Bücher, darunter 16 Thriller, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Ihre Recherchen führten sie unter anderem nach Brasilien, Pakistan, Guatemala, Chile, Australien und in die USA. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Deutschland.

Damaris Kofmehl - Die Mörderin - Verlag SCM Hänssler - ISBN 978-3-7751-5533-5

Freitag, 9. Mai 2014

Brigitte Teufl-Heimhilcher - Politik und rote Rosen


Kurzbeschreibung:
Nur kurz zögert Sybille, bislang Kabinettchefin, als ihr nach dem Unfalltod des Sozialministers dessen Amt angeboten wird.
Motiviert nimmt sie ihre neuen Aufgaben in Angriff, doch muss sie erkennen, das Ehrlichkeit in der Politik nicht erwünscht ist.
Mit Hilfe von Freunden und dem Jornalisten Victor Raab gelingt es Sybille, Aufklärung in manche brisante "Machenschaften" zu bringen.
Nebenbei sorgt sie sich um ihre Tochter Kerstin, was auch nicht einfach ist, da diese gerade in einem schwierigen Alter ist.

Meinung / Fazit: 
Mit Humor und Augenzwinkern erzählt die Autorin eine fiktive Geschichte aus einem fiktiven Euroreich - obwohl einige Situationen und Konstellationen  recht realistisch anmuten.
Denn, so merkt der Leser: Euroreich kann überall in der EU sein.
Die Geschichte bietet mit seinem flüssigen Schreibstil gute und kurzweilige Unterhaltung.
Von mir "Rote Rosen" für die Autorin.

Über die Autorin:
Brigitte Teufl-Heimhilcher, geb. 1955, ist verheiratet und arbeitet als Immobilien-Fachfrau in Wien. Darüber hinaus schreibt sie Romane, in denen sie sich auf unterhaltsame Weise mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinander setzt.
www.teufl-heimhilcher.at

Brigitte Teufl-Heimhilcher - Politik und rote Rosen - ISBN 978-3-9503478-4-5
                                                                                               alle Rechte bei der Autorin




Samstag, 3. Mai 2014

Mila Roth - Sport und Mord gesellt sich gern


Kurzbeschreibung:
Unter mysteriösen Umständen kommen mehrere international bekannte deutsche Sportler ums Leben. Eine Verbindung zu einem Waffenhändlerring wird durch eine TV-Aufzeichnung nicht ausgeschlossen. Das Institut setzt Markus Neumann auf den Fall an. Zur Tarnung nimmt er Janna Berg als Begleitung auf die Sportgala mit. Dort nimmt Markus Kontakt zu einem Informanten auf. Der Gastgeber Lars Brenkow findet Gefallen an Janna und bittet sie um ein weiteres Treffen. Was Janna bis dahin nicht weiß: Lars Brenkow ist einer der Hauptverdächtigen....

Meinung / Fazit:
Weiter geht es mit der Vorabendserie um Markus und Janna. Bisherige Leser wissen, das Lesen dieser Serie beherbergt Suchtpotenzial!
Die Covergestaltung passt sich den vorherigen Teilen an und hat damit einen guten Wiedererkennungswert.

Gleich zu Anfang bohrt Janna in Markus, um den Grund seiner miesen Laune zu erfahren. So erfährt der Leser - und natürlich Janna - etwas aus Markus Privatleben, da dieser ja sonst mit privaten Informationen eher sparsam umgeht.

Markus passt es überhaupt nicht, dass Lars Brenkow, der ja zu den Hauptverdächtigen zählt, Janna um ein weiteres Treffen gebeten hat. Sind da doch mehr Gefühle für Janna vorhanden, als er zugibt?
Als dann bei einem erneuten Treffen, abgesegnet vom Institut, alles aus dem Ruder läuft, bangt nicht nur Markus um Jannas Leben.

Auch dieser 6. Teil der Vorabendserie ist der Autorin Mila Roth super gelungen. Ihr Schreibstil ist wie immer flüssig, die bildhafte Beschreibung der Protagonisten, der Orte und der Handlungen könnten dem realen Leben entsprungen sein.

Schon früh steigt die Spannung und sorgt über die gesamte Buchlänge für unterhaltsame Lesestunden.

Nun heißt es wieder warten - auf Markus Neumann, Janna Berg und den 7. Teil der Vorabendserie.

Mila Roth - Sport und Mord gesellt sich gern - alle Rechte bei der Autorin -
                                                                                    ISBN 9781497516724

Mittwoch, 30. April 2014

Francine Rivers - Rapha ~ Die Tore von Ephesus ~


Kurzbeschreibung:
Mit Hilfe des jungen Arztes Alexander, der Hadassa nach dem Löwenangriff aus der Arena bringen lässt, überlebt sie ihre schrecklichen Verletzungen. Durch den Vorfall für immer entstellt, setzt sie ihre ganze Kraft für die Kranken und Verzweifelten, an der Seite Alexanders, von Ephesus ein. Sie erhält von den Menschen den Namen "Rapha" - die Heilerin. Verstärkt kümmert sie sich um die Seele der Menschen, erzählt ihnen von Gott und versucht ihnen das Herz für den Glauben zu öffnen.

Meinung / Fazit:  
Dieses Buch ist die Fortsetzung von Hadassa ~Im Schatten Roms~ und erzählt das Leben und Wirken von Hadassa, die es wie durch ein Wunder geschafft hat, den Angriff der Löwen in der Arena zu überleben.

Hadassa ist in ihrem Glauben zu Gott gefestigt und trotzt allen Gefahren, um sein Wort zu verbreiten, nicht aufdringlich, sondern im Stillen. Durch den Arzt Alexander trifft sie auf Phoebe und Julia Valerian, ihrer ehemaligen Herrin. Niemand weiß, dass Hadassa überlebt hat. Mit Phoebe, die an den Folgen eines Schlaganfalls leidet und sich schon zum Christentum bekannt hat, betet Hadassa und gibt sich ihr zu erkennen.
Julia, die Hadassa damals in die Arena schickte, pflegt sie bis zur Selbstaufgabe und versucht Julia zum Glauben zu führen.
Marcus, der Hadassa schon damals geliebt hatte, begibt sich auf die Suche nach dem Gott, von dem Hadassa nicht lassen wollte, der ihr wichtiger war als alles andere, für den sie sogar in den Tod ging.

In diesem wieder sehr großartig geschriebenem Buch von Francine Rivers nimmt sie den Leser mit ins erste Jahrhundert n.Chr. Sie zeigt auf, wie schwer es für die ersten Christen war ihren Glauben leben zu können, sie wurden verfolgt, verspottet und getötet.
Der christliche Glaube ist der rote Faden, der sich durch das Buch zieht. Starke Charaktere und bildhafte Beschreibungen fesseln von Beginn an.
Am Beispiel von Marcus und Julia wird gezeigt, wie wichtig Vergebung in jeglicher Form ist, um ein sinnvolles Leben im Glauben zu führen.

Auch dieses Buch von Francine Rivers war für mich ein Lesegenuss und ich warte schon auf den nächsten Band.

Francine Rivers - Rapha ~Die Tore von Ephesus~ Verlag GerthMedien - ISBN 978-3-86591-891-8

Dienstag, 29. April 2014

Robyn Carr - Wiedersehen in Virgin River


Kurzbeschreibung:
Paige Lassiter ist mit ihrem Sohn Christopher auf der Flucht vor ihrem brutalen  Ehemann. In Virgin River will sie einen Zwischenstopp einlegen und landet in der Bar von Jack, die Treffpunkt des ganzen Ortes ist. Doch für Paige wird Virgin River mehr als ein Zufluchtsort.

Meinung / Fazit:
"Wiedersehen in Virgin River" ist der zweite Band der Autorin Robyn Carr über den beschaulichen Ort Virgin River und seiner Bewohner.

Paige findet Zuflucht in Virgin River. Sie wird nach ihren schlimmen Erlebnissen dort mit Sohn Christopher von John Middleton, von allen "Preacher" genannt, aufgefangen. Beschützerinstinkte werden in dem sonst so in sich gekehrten Mann wach und durch vorsichtige und einfühlsame Gespräche erfährt er die Hintergründe der Flucht.
Mit seiner und der Hilfe vieler aus Band 1 bekannten Protagonisten von Virgin River kommt es nach dramatischen Ereignissen doch noch zu einem guten Ende.

Durch den flüssigen Schreibstil, die gut beschriebenen Charaktere ist auch dieser Roman ein Buch, welches sich gut lesen lässt.
Es werden nicht nur die Sonnenseiten sondern auch die Schattenseiten des Lebens dort aufgezeigt, was den Roman realistischer erscheinen lässt.

Robyn Carr - Wiedersehen in Virgin River - MIRATaschenbuchverlag - ISBN 978-3-89941-750-0



Mittwoch, 16. April 2014

Robyn Carr - Neubeginn in Virgin River


Kurzbeschreibung:
Mel will nach dem Tod ihres Mannes heraus aus der Großstadt. Sie nimmt ein Angebot aus dem kleinen Ort Virgin River an, um dort als Arzthelferin und Hebamme zu arbeiten. Doch bereits bei ihrer Ankunft überkommen sie Zweifel....

Meinung / Fazit: 
Mel wird bereits zu Beginn mit der Realität konfrontiert, die so gar nicht zu ihrem Bild von einer idyllischen Kleinstadt passt. Die Unterkunft, die ihr zur Verfügung gestellt wird ist baufällig und dreckig, mit dem Arzt, den sie entlasten soll, gibt es auch Schwierigkeiten. Einzig der Barbesitzer Jack, der sich viel Mühe gibt sie von der Schönheit des kleinen Städtchens zu überzeugen, ist ein Lichtblick in Mels Augen.

In flüssigem Schreibstil bringt die Autorin die Bewohner und das Städtchen Virgin River dem Leser nahe.  Höhen und Tiefen erlebt man mit Mel und alles kommt letzendlich zu einem guten Ende.

Eine leichte, lesenswerte  Lektüre für Herz und Seele.

Robyn Carr - Neubeginn in Virgin River - Mira Taschenbuch Verlag-
                                                                            ISBN 978-3-89941-690-9

Freitag, 4. April 2014

Michael Meinert - Der zerrissene Graf (Hochwald-Saga II )


Kurzbeschreibung:

1866 lässt sich Leutnant Graf von Schleinitz auf eine tollkühne Wette ein, um seine Spielschulden  loszuwerden und das Herz der schönen Valeria von Mutius zu erobern.  In preußischer Uniform reitet er über die Grenze nach Böhmen und pflückt auf Feindgebiet einen Rosenstrauß. Auf seinem Rückritt trifft er im Schneeberger Forst auf Lisa Grüning, die Tochter des Oberförsters, die schlafend unter einem Baum liegt. Der Anblick des schlafenden Mädchens rührt ihn, und er legt den Rosenstrauß neben sie, auch wenn er weiß, die Schulden und die Häme seiner Kameraden sind ihm sicher.

Meinung / Fazit:
In diesem zweiten Teil der Hochwald-Saga nimmt der Autor den Leser wieder mit in den schlesischen Hochwald nach Wölfelsgrund. Doch diesmal liegt eine weite Reise vor dem Leser. Durch die beginnenden Kriege folgen wir Leutnant von Schleinitz nach Breslau, Königsgrätz, Pasewalk, Sedan und Paris.
Bekannt sind aus dem ersten Teil der Saga Albert und Rahel Grüning, das Oberförsterpaar, die nun bereits zwei Kinder, Elisabeth und Ferdinand haben.

Gut beschrieben und in historischem Hintergrund eingebettet wird die Geschichte von Graf von Schleinitz und Elisabeth erzählt.
Intrigen und Ränkespiele, die Jagd nach Spionen, Blut und Tränen geben der Geschichte ein richtiges Maß an Spannung.

Auch in dieser Geschichte nimmt der Glaube an Gott einen wichtigen Platz ein, der ohne zu stören, gut in die Geschichte eingebettet wurde.

Das Vorwort und die Karte geben hilfreiche Informationen.

Ein lesenswertes Buch mit historischem Hintergrund, flüssig und bildhaft geschrieben. Für mich ein Lesegenuss.

Michael Meinert - Der zerrissene Graf - BOAS-Verlag - ISBN978-3-942258-06-7