Donnerstag, 29. September 2016

Debbie Macomber - Winterglück


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen, um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed and Breakfast - das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die ursprünglich aus Cedar Cove stammen - Abby Kincaid und Joshua Weaver. Das beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückgekehrt sind, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft...

Meinung / Fazit:
"Winterglück" ist der erste von vier Romanen über das Rose Harbor Inn und natürlich um Jo Marie und ihren Pensionsgäste.

Den Auftakt machen Abby und Josh, die nach längerer Zeit in ihren Heimatort zurück kehren.  Jeder hat an seinem Schicksal zu knabbern, doch es gibt immer einen Ausweg, der nicht leicht zu bewältigen ist.
Auch über Jo Marie und ihre Pension erfährt der Leser einiges.

Die wechselnden Handlungsstränge und Perspektiven sorgen für Abwechslung.
Die Beschreibung der Protagonisten, das Umfeld und die Handlungsorte wurden von der Autorin gut vermittelt.

Ob man nun an glückliche Zufälle oder Vorhersehungen glaubt - mir hat dieser Roman gut gefallen.


Debbie Macomber - Winterglück - Verlag blanvalet - ISBN 978-3-7341-0249-3








Mittwoch, 24. August 2016

Petra Schier - Vergeltung im Münzhaus


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Köln 1408: Im Haus des Münzwechslers Henns Birboim wird ein Toter aufgefunden - brutal erstochen. Ein Knecht beschuldigt die junge Hebamme Clara des Mordes an ihrem Vater. Offenbar ein Racheakt: Der Tote hatte das Mädchen einst an ein Hurenhaus verpfändet, um seine Schulden zu begleichen.
Im Kerkerturm wird Clara bald ein zweiter Mord zur Last gelegt. Apothekerin Adelina setzt mit ihrer Tochter Griet alles daran, dem unglücklichen Mädchen zu helfen. Unterstützung erhalten sie dabei aus einer Richtung, aus der sie es nie für möglich gehalten hätten ...

Meinung / Fazit:
Endlich ist der da, der sechste Band um die Apothekerfamilie Burka.
Wer die vorherigen Bände gelesen hat weiß, dass es dort nicht ruhig zugehen kann. Irgendwie werden immer einzelne Familienmitglieder in kuriose Mordfälle verwickelt.

In diesem Teil steht Griet, die Stieftochter Adelinas, im Vordergrund. Da sie selbst eine schlimme Vorgeschichte hat, konnte ich es gut verstehen, dass sie sich so stark für Clara einsetzte.
Doch auch für Griet, die mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat, kommt auf leisen Sohlen die Liebe ins Spiel. Aber  auch Christan hat einen dunklen Fleck in seiner Vergangenheit, der ihn das Leben kosten könnte.
Auch ein mir alter, guter Bekannter - Bruder Thomasius - über dessen gewandeltes Verhalten ich erstaunt war, findet in diesem Roman seinen Platz.

Der Lesefluss ist auch in diesem Teil hervorragend, ich konnte nicht ruhen, bis die letzte Seite gelesen war.
Die  Beschreibung der Protagonisten, der Orte und Handlungen waren wie immer sehr bildhaft und regten das Kopfkino an.

Laut der Autorin soll nun die Reihe um die Apothekerin Adelina Burka beendet sein, doch hoffe ich stark, dass sich - wenn es auch wieder drei Jahre dauern sollte - Adelina ins Gedächtnis der Autorin zurück schleicht.

Eine hundertprozentige Leseempfehlung von mir.


Petra Schier - Vergeltung im Münzhaus - Rowohlt Verlag - ISBN 978-3-499-26958-5



Montag, 8. August 2016

Brigitte Teufl-Heimhilcher - Champagner und ein Stück vom Glück



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Von der Liebe hat die Wienerin Helga erst einmal genug. Schließlich hat sie immer noch ganz schön an der Scheidung von ihrem Mann zu knabbern. Einziger Trost ist ihr zwölfjähriger Sohn, der sich allerdings Schöneres vorstellen kann, als ständig mit seiner Mutter zusammenzuhängen. 
Ihre feste Absicht, der Liebe erst mal aus dem Weg zu gehen, gerät jedoch ins Wanken, als der charismatische Hamburger Sternekoch Lars König in ihr Leben tritt. Der macht ihr deutliche Avancen - aber kann sie die wirklich ernst nehmen? Als dann auch noch ihr Ex-Mann vor der Tür steht und zu ihr zurück möchte, ist das Gefühlschaos perfekt. Kann Helga ihr Herz wieder für die Liebe öffnen? Und für welchen Mann wird sie sich entscheiden?

Meinung / Fazit:
Einige der Protagonisten waren mir aus "Neubeginn im Rosenschlösschen" ja schon bekannt, einige neue kommen in diesem Folgeband dazu. Ich freue mich immer, wenn ich schon einige Charaktere kenne, bin immer gespannt wie und ob sie sich weiter entwickeln.
Hier sind nun Helga und Lars die Hauptpersonen und die Handlungsorte sind mal Hamburg und mal Wien.
Helga lebt nach ihrer Scheidung mit Sohn Benny, der nun in die Pubertät kommt, allein. Es ist nicht immer einfach für sie, aber meiner Meinung nach macht sie sich zuviel Sorgen. Was soll schon groß passieren wenn Benny mit seinem Vater zusammen was unternimmt? Er wird schon auf seinen Sohn achten!
Helga ist sich ihrer Gefühle für Lars oft unsicher, hat der Sternekoch bereits drei Ehen hinter sich und sie will nicht die geschiedene vierte Ehefrau werden.
Jedenfalls gehen die Gefühle hoch und runter, Turbulenzen in allen Richtungen.

Helga ist mir teilweise etwas zu "gluckenhaft" dargestellt, doch im realen Leben kommt es so auch vor. Überrascht hat mich,  dass gerade Helgas Eltern sie auf den "richtigen" Weg gestupst haben, womit ich nicht gerechnet habe.
Die Charaktere und Situationen sind gut und lebendig beschrieben, die Lesezeit war sehr unterhaltsam.

Ein Schmankerl sind die Kochrezepte, die zwischen den Kapiteln eingefügt sind.

Ein Roman voller Gefühle und Turbulenzen, mit Humor und Augenzwinkern verpackt.


Brigitte Teufl-Heimhilcher - Champagner und ein Stück vom Glück - alle Rechte bei der Autorin                                                                                                                                      


Dienstag, 2. August 2016

Annette Hennig - Leilani - Die Blume des Himmels



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Im Sommer 1990 gerät das Leben der jungen Ärztin Leilani Vonderhoff aus den Fugen. 
Von den Menschen die ihr wichtig waren verlassen, bricht sie ihre Zelte in Berlin ab und macht sich auf die Suche nach einem Neubeginn, um wieder Ruhe und Ordnung in ihr Leben zu bringen. 
Auf der Insel Rügen glaubt sie all das zu finden.
Die Beschaulichkeit ihrer kleinen neuen Welt ist jedoch nur von kurzer Dauer.
Völlig unerwartet wird sie mit dem Vermächtnis ihrer Familie konfrontiert.
Neugierig begibt sie sich auf Spurensuche, an deren Ende nichts mehr so sein wird, wie es bisher schien.

Meinung / Fazit:
"Mein Gott...", flüsterte er erschüttert.
Dieser letzte Satz aus dem zweiten Teil der "Blütenträume" lässt  mich nun alleine mit meinen Fragen und ich muss warten, bis der dritte Teil "Jasmin - Zeit der Träume" erscheint.
Neben den schon - aus dem ersten Teil -  bekannten Protagonisten kommt ein neues Gesicht dazu: Leilani, die im Nachlass ihrer Mutter einige Dinge entdeckt, die sie nachdenklich und neugierig machen.
Flora hat sich auch nach dem Umzug von Rügen nach Hannover nicht geändert. Sie ist immer noch herrschsüchtig und egoistisch. Ob sie sich jemals ändern kann?

Auch dieser zweite Teil hat mich von Beginn an mitgenommen.
Neugier und Spannung wechseln sich ab, die gut gezeichneten Protagonisten und das bildhaft beschriebene Umfeld tragen zur guten Unterhaltung bei.

Nun bleibt mir nur auf den dritten Teil zu warten.
Ein gelungener, lesenswerter zweiter Teil der Familiensaga "Blütenträume".

Annette Hennig - "Leilani - Die Blume des Himmels" - alle Rechte bei der Autorin

Mittwoch, 20. Juli 2016

Eva-Maria Farohi - Laura (Kindle Single)


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Laura hat sich auf Mallorca ein neues Zuhause geschaffen, lebt allein und zurückgezogen. Als sie einen verlassenen Hund aufnimmt, ahnt sie noch nicht, dass sich dadurch ihr Leben völlig ändern wird.
Der einst so lebenslustige Andreu ist nach einem Unfall zum Eigenbrötler geworden. Er geht Menschen aus dem Weg. Nur noch seinen Freund Felip lässt er an sich heran.
Bis er Laura trifft ...

Meinung / Fazit:
Bei dieser kurzen ( ca.61 Seiten ) Geschichte handelt es sich um mehr als eine Liebesgeschichte.
Wie von der Autorin nicht anders zu erwarten, spielt die Geschichte auf Mallorca.
Immer wieder bin ich überrascht, welch schöne Fleckchen Mallorca zu haben scheint.

Laura und Andreu, beide mit einem Schicksalspäckchen beladen, finden pue a pue auf Mallorca zueinander. Jedoch durch eine unbedachte Äußerung eines Mitarbeiters von Andreu und Felip wurden bei Laura Zweifel gesät und fast wäre die große Liebe daran zerbrochen...

Immer wieder bin ich erstaunt, mit wieviel Herzblut es der Autorin gelingt ihren Protagonisten Leben einzuhauchen und, wie in diesem Roman, die Verletzlichkeit der Seele dem Leser nahe zu bringen.

Ein kurzer, aber aussagekräftiger Roman, der leider viel zu schnell gelesen ist.


Eva-Maria Farohi - Laura - alle Rechte bei der Autorin - Kindle Single






Mittwoch, 13. Juli 2016

Luis Sellano - Portugiesischen Erbe



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird.

Meinung / Fazit:
Mit gemischten Gefühlen betritt Hendrik Lissabon um das Erbe seines Onkel anzutreten, den er nie kennen lernte und der in der Familie "totgeschwiegen" wurde.

Schon zu Beginn ist mir Hendrik sympatisch. Den Unfalltod seiner Frau hat er noch nicht so recht verarbeitet und seine Stelle bei der Polizei hat er auch gekündigt. Sein Erbe entpuppt sich als baufälliges haus mit einem heruntergekommenen Antiquariat. Die Bewohner des Hauses sind ihm nicht gerade wohlgesonnen und ein Käufer für das Haus ist auch gleich zur Stelle.
Doch allmählich erwacht sein "Polizeiinstinkt", irgendwas stimmt hinten und vorne nicht. Er wird bedroht und weiß nicht warum. Akribisch macht er sich an die Arbeit, findet Hinweise im Antiquariat und deckt ein grausames Geheimnis auf....

Durch den angenehmen Schreibstil und die gut charakterisierten Protagonisten ließ die Geschichte keine Langeweile aufkommen. Die Spannung steigerte sich allmählich und die Neugier, wer? wie? was? warum? wieso? steht hinter all den grausamen Geschehen, wuchs.

Auch merkt man hier die Liebe des Autors zur Stadt Lissabon. Detaillierte Beschreibungen von Plätzen, Lokalen, Gässchen und Straßen ließen mich als "Tourist" Hendrik begleiten.

Ein gelungener Krimi, auf dessen Fortsetzung ich nun warte.

Luis Sellano - Portugiesisches Erbe - Heyne Verlag - ISBN 978-3-453-41944-5




Dienstag, 31. Mai 2016

Eva - Maria Farohi - Fincaträume




Kurzbeschreibung:
( Klappentext)
Schon seit einigen Jahren lebt Marika auf Mallorca und hat ihre Heimat gefunden. Sie ist zufrieden mit ihrer Arbeit als Schneiderin die sie unabhängig macht.

Für ihre wenigen Freunde tut sie alles. Nach einer traumatischen Kindheit ist sie Menschen gegenüber zurückhaltend und glaubt nicht an die Beständigkeit von Gefühlen.

Ihr Herz gehört den zahlreiche Tieren, die sie bei sich aufgenommen hat.

Als sie den erfolgreichen Schriftsteller Dean Vossbrick trifft, hält sie ihn zunächst für einen oberflächlichen Karrieremenschen. Dennoch zieht er sie in seinen Bann. Gehen seine Gefühle tiefer oder sucht er nur eine Affäre?

Meinung / Fazit:
"Fincaträume" ist nach "Fincamond" der zweite Band der Mallorca-Trilogie, den ich schon voller Spannung erwartet habe, und ich muss sagen, das Warten hat sich gelohnt!

Neben Marika, die in diesem Teil die Hauptprotagonistin ist, finden sich auch die bekannten "Gesichter" aus "Fincamond" wieder.

Marika, geprägt von ihrer traumatischen Kindheit, hat es im privaten Bereich nicht einfach. Ich hatte den Eindruck, sie steht sich manchmal selbst im Weg, will ihren Gefühlen keinen Platz in ihrem Leben einräumen. Dabei hat sie, die sich um heimatlose und kranke Tiere kümmert, stets hilfsbereit anderen gegenüber ist, auch ein Recht auf eine erfüllte Liebe.
Gut, dass sie viele Freunde hat, die Anteil an ihrem Leben nehmen und ihr auf die "Sprünge" helfen.


Es erstaunte mich auch in diesem Teil wieder, wie es der Autorin gelang die Atmosphäre, die Beschreibungen der Orte und Personen so authentisch nieder zu schreiben, dass ich mir wie ein stiller Beobachter mittendrin vorkam. Ebenso ließ der flüssige Schreibstil keinerlei Verzögerung während des Lesens aufkommen, die Neugier trieb mich bis zur letzten Seite weiter.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für diesen tollen Roman.

Nun warte ich gespannt auf den dritten Teil der Mallorca-Trilogie.


Eva - Maria Farohi - Fincaträume - alle Rechte bei der Autorin - ISBN 978-1503937406