Mittwoch, 15. November 2017

Petra Schier - Das Gold des Lombarden


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Köln, 1423. Aleydis de Bruinker ist noch nicht lange mit dem lombardischen Geldverleiher Nicolai Golatti verheiratet, als dieser unter mysteriösen Umständen zu Tode kommt. Man findet ihn erhängt - hat er sich das Leben genommen? Aleydis will das nicht glauben. Und tatsächlich: Sie entdeckt Male, die auf einen Mord hinweisen.
Potenzielle Täter gibt es genug, Golatti hatte viele Feinde. Die junge Witwe stellt Nachforschungen an. Zu Hilfe kommt ihr dabei ausgerechnet Gewaltrichter Vinzenz van Cleve, dessen Vater der größte Konkurrent Golattis war. Wider Willen beginnt sie, van Cleve zu vertrauen, der der Wahrheit verpflichtet scheint und doch ein düsteres Geheimnis birgt. Schon bald schwebt Aleydis in großer Gefahr, und es sieht aus, als wäre ihr einziger Verbündeter in den Mord verstrickt ...

Meinung / Fazit: 
Mit "Das Gold des Lombarden" startet die Autorin eine neue Reihe eines historischen Romans. Nach der erfolgreichen Reihe um die Apothekerin Adelina war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich muss sagen: ich wurde nicht enttäuscht.
Dieser Roman spielt auch in Köln, einige Jahre später als die Adelina Reihe, doch freute ich mich, dass kurz "alte Bekannte" eine Erwähnung fanden.
Aleydis, nun eine junge Witwe, will den Mord an ihrem Gatten mit aufklären. Nach und nach erfährt sie, dass Nicolai ein Mann mit zwei Gesichtern war. Durch Anfeindungen aus der Bevölkerung wird ihr das Leben schwer gemacht, sie wird sogar tätlich angegriffen...

Mehr möchte ich nicht verraten, denn ich will dem nächsten Leser dieses Romanes nicht die Freude und Spannung an der Geschichte nehmen.

Wer die historischen Romane von  Petra Schier kennt, weiß, dass sie immer hervorragend recherchiert sind.
Der flüssige Schreibstil sowie die detaillierten Beschreibungen bauen von Beginn an Spannung und Neugier auf.

Nun warte ich gespannt auf die Fortsetzung.

Von mir bekommt der Roman eine Leseempfehlung!

Petra Schier - Das Gold des Lombarden - Rowohlt TaschenbuchVerlag - ISBN 978-3-499-27088-8


Montag, 6. November 2017

Petra Schier - Kleiner Streuner - große Liebe



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. "Socke" gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei Andre und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und Andre einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen - am besten noch vor Weihnachten.

Meinung / Fazit:
Da sind sie wieder: Santa Claus und seine nummerierte Elfenbrigarde!
Auch diesmal haben sie sich, so kurz vor Weihnachten, viel vorgenommen. Zu Anfang läuft es ja ganz gut, aber fast wäre alles den Bach runter gelaufen. Wie gut, dass sie auf Sockes Hilfe zählen konnten.

Durch die gut gezeichneten Charaktere gewinnt man einen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten und versteht die Haltung von Eva, die gefühlsmäßig sehr auf der Hut ist und sich oft dadurch das Leben doch schwer macht.

Ein gelungener, kurzweiliger Roman - gerade für die jetzt so trübe Jahreszeit bestens geeignet.

Petra Schier - Kleiner Streuner - große Liebe - MIRA Taschenbuch Verlag -
                                                                                     ISBN 978-3-95649-751-3 
                                                                                   

Donnerstag, 2. November 2017

Martha Conway - Das Schiff der Träume




Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
1838 auf dem Ohio River:
May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden.Doch dann trennt sich Comfort überraschend von May, und zum ersten Mal in ihrem Leben ist diese ganz auf sich allein gestellt. Aus der Not heraus heuert sie auf Hugo Cushings Theaterschiff an - und blüht auf. Denn die bunte, exotische Truppe, die ihr dort begegnet, lässt sie endlich zu sich selbst finden. Als ihr dann noch Hugo Avancen macht, scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu sein. Doch gerade als May ihren Platz im Leben gefunden zu haben glaubt, wird sie vor die größte Herausforderung ihres Lebens gestellt ...

Meinung / Fazit:
Die Südstaaten interessieren mich sehr, und da mir der Klappentext zusagte, begann ich das Buch zu lesen.
Zugegeben, anfangs war ich mir nicht mehr so sicher, ob ich es beendet würde.
Der Anfang dieses Gesellschaftsromans ist teilweise etwas langatmig geschrieben, was evtl. auch an der Übersetzung liegen kann.
Doch langsam machte sich die Neugier bemerkbar und ich wollte nun wissen, wie es May so ergeht. Von ihrer Cousine so einfach "entsorgt", stand sie von jetzt auf gleich mutterseelenallein da. May nahm den Kampf auf und wuchs teilweise über sich selbst hinaus, behauptete sich im Leben und trat für die Nöte und Belange anderer ein.
Durch May bekam ich einen guten Einblick in das Leben zur damaligen Zeit, wobei die detaillierten Beschreibungen der Autorin hilfreich waren.

Zufrieden lege ich das Buch nun beiseite, es hat mich, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, gut unterhalten.


Die Autorin:
Martha Conway hat Englisch und Geschichte studiert. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin von Kurzgeschichten und Romanen unterrichtet Kreatives Schreiben an den Universitäten Stanford und Berkeley. Sie wurde als eine von sieben Schwestern in Cleveland, Ohio, geboren und lebt mit ihrer Familie in San Francisco. (Klappentext)

Martha Conway - Das Schiff der Träume - Goldmann Verlag - ISBN 978-3-442-20529-5

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Eva-Maria Farohi - In diesem heißen Sommer


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Die junge Kleo hält sich für wenig attraktiv, nicht nur, weil sie nach einem Unfall immer noch gehbehindert ist. Sie beschließt, ein Jahr lang ihren Traum zu leben und im Süden zu malen. Sie mietet sich auf der Finca des Malers Yves Dubois ein. Dieser ist zwar genial, aber auch schwierig und von Kleos Anwesenheit alles andere als begeistert. Dennoch kann er sich  Kleos naivem Zauber und ihrer natürlichen Art auf Dauer nicht entziehen. Eine leidenschaftliche Affäre ist die Folge, und Kleo verliebt sich in den faszinierenden Mann.
Dann erhält Yves eine neue berufliche Chance und geht fort.
Anfangs verzweifelt, wird Kleo zunehmend selbstbewusster und beginnt, auf eigenen Beinen zu stehen. Auch andere Männer bemühen sich um sie: Da sind ihr neuer Mitbewohner Jorge - und der charmante Angel. Doch kann sie Yves vergessen?

Meinung / Fazit: 
Kleopatra Bienenstock nimmt sich, nach einem schweren Unfall, eine Auszeit auf Mallorca. Sie zieht zur Untermiete bei dem Maler Yves Dubois ein, der doch sehr exentrisch ist. Doch Kleos Leidenschaft ist die Malerei;  sie will von Yves lernen und nimmt seine Launen in kauf. Sie entwickelt sich weiter und auch zwischenmenschlich tut sich einiges....

Wer schon Romane von Eva-Maria Farohi kennt, weiß, dass ihre Romane auf der Insel Mallorca spielen, zu der sie eine besondere Beziehung hat.
Auch in dieser Geschichte, die einen flüssigen Schreibstil hat, schafft sie es das Kopfkino bei mir zu aktivieren.
Detaillierte Beschreibungen des Umfeldes, der Situationen und der Protagonisten sind wieder gut gelungen. Gerade die Entwicklung Kleos - von der unsicheren, an sich selbst zweifelnden jungen Frau zur selbstsicheren Frau - ist gut beschrieben und in die Geschichte eingefügt.

Eine romantische Geschichte, die aber auch die Schwierigkeiten des Alltagsleben der oft unterschiedlichen Charaktere zeigt.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und gebe eine Leseempfehlung für die romantische Geschichte.

Eva-Maria Farohi - In diesem heißen Sommer - alle Rechte bei der Autorin - ISBN
                                                                                                                            978-1976205910

Samstag, 2. September 2017

Christopher Ross - Sophie Elisabeth / Die Freiheit im Herzen



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Die badische Prinzessin Sophie Elisabeth und ihr geliebter Nicolai freuen sich auf ihre Hochzeit und ein abenteuerliches Leben im wilden Russisch-Amerika. Doch in Sitka, der kleinen Stadt im äußersten Osten des Zarenreiches, herrscht Unruhe. Der zwielichtige Berater des Gouverneurs Michail Saizew plant eine gefährliche Verschwörung. Er ist nicht der einzige Gegner Sophie Elisabeths: Unerwartet taucht ihre Erzfeindin, die totgeglaubte Alina, auf und schwört grausame Rache. In der endlosen Weite des Polarmeeres und der verschneiten Wildnis Russisch-Amerikas ist Sophie Elisabeth auf sich allein gestellt. Nur ihre Liebe zu Nicolai gibt ihr die Kraft, sich gegen die tödliche Bedrohung zu wehren.


Meinung / Fazit:
Endlich geht es weiter mit Sophie Elisabeth! Zum besseren Verständnis der Geschichte empfehle ich vorher den ersten Band "Sophie Elisabeth - Im Auftrag des Zaren" zu lesen.
Nun lebt Sophie in Sitka,  plant ihre Hochzeit mit Nikolai und hofft, dass ihre Eltern ihr vergeben und zu ihrer Hochzeit kommen.
In Sitka arbeitet Sophie ehrenamtlich in dem Waisenhaus. Auch zu den Indianer hat sie ein gutes Verhältnis. Es könnte alles in geordneten Bahnen verlaufen, wäre da nicht Michail Saizew,  Berater des neuen Gouverneur, der für allerlei Unfrieden sorgt.
Durch die Vorhersage von Taku Jim - dem Schamanen des Indianerdorfes - ist Sophie Elisabeth stets auf der Hut und doch kann sie der Rache und dem Hass von Alina nicht entkommen.....

Auch an diesem Roman ist mir der flüssige Schreibstil, die bildhafte Beschreibung der Handlungsorte und die gut gezeichneten Protagonisten positiv aufgefallen. Der Autor verstand es von Beginn an Neugier zu wecken und Spannung aufzubauen. Gekonnt verband er Romantik und Abenteuer.

Eine gelungene Fortsetzung!

Christopher Ross - Sophie Elisabeth / Die Freiheit im Herzen - WeltbildVerlag -
                                                                                                         ISBN 978-3-95973-273-4








Dienstag, 18. Juli 2017

Eva-Maria Farohi - Gefährlich süß. (Kindle Singles)



Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Fernanda Santos liebt Süßigkeiten. Als sie im Flieger von Palma de Mallorca nach Bogota von den Pralinen nascht, die sie als Gastgeschenk eingepackt hat, stirbt sie - Herzstillstand nach Vergiftung. Weil die Polizei einen anschlag auf die lokale Supermarktkette vermutet - was dem Tourismus schaden könnte - wird eine Nachrichtensperre verhängt. Der Journalist Roberto Lopez wittert einen heißen Fall und wendet sich an den inzwischen pensionierten Chefinspektor Vicent Rius. Der darf eigentlich nicht mehr ermitteln, aber zusehen, wie Unrecht geschieht, kann er auch nicht. Vor allem wenn es in seiner Macht steht, dieses zu verhindern..


Meinung / Fazit:
Einmal Kriminalbeamter - immer Kriminalbeamter. Vicent Ruis ist wieder da!

Ich habe alle Romane der Autorin gelesen und bin immer wieder angetan, wie bildhaft sie das Umfeld, die Protagonisten und die Handlungen beschreibt. Ich konnte Vicent mit hochgestelltem Mantelkragen direkt vor mir sehen, seine Mimik vor mir sehen -  dies macht für mich einen guten Roman aus, den Leser mitnehmen!

Auch wenn Vicent im Ruhestand lebt, Gerechtigkeit geht vor. Mir gefiel, wie er seinen Nachfolger Sanchez unterstützte und anleitete.

Dieser Kurzkrimi hat alles was ein Krimi braucht: ein Opfer, Tatverdächtige und ein gutes Ermittlerteam.

Ich würde mich freuen, wenn Vicent seinen Ruhestand ab und an in einen Unruhestand versetzt.

Von mir eine Leseempfehlung!


Eva-Maria Farohi - Gefährlich süß - alle Rechte bei der Autorin - ASIN B073WXG1Z3














Dienstag, 20. Juni 2017

Millionären wider Willen: Elenas Haus






Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie.
Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut? Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen - ob ihr das gelingen wird?

Meinung/Fazit:
"Elenas Haus" ist der Folgeband von "Elenas Geheimnis". 
Zum besseren Verständnis der Geschichte empfiehlt es sich, den ersten Band vorher zu lesen, da die Geschichte darauf aufbaut.
Auch wenn Elena ihren Lottogewinn nun gut in ein Mietshaus angelegt hat, ist noch lange keine Ruhe in den Alltag eingekehrt.
Elenas Beziehung zu Anwalt Helmut entwickelt sich langsam weiter, doch durch Ossis Umzug in Elenas Nähe gerät die Beziehung ins Wanken.
Axel mausert sich langsam, doch hat er auch mit privaten Problemen zu kämpfen und Kerstins Beziehung zu Frank - und seinen Kindern - verlangt ihr einiges ab.
Wie die Geschichte endet und ob es für alle Protagonisten gut ausgeht wird hier nicht verraten.

Die Autorin schaffte auch diesmal mit ihrem flüssigen Schreibstil eine humorvolle, lesenswerte Geschichte, die mich gut unterhalten hat; mit Charakteren, die auch in der Nachbarschaft wohnen könnten.

Millionärin wider Willen: Elenas Haus -
Brigitte Teufl-Heimhilcher - alle Rechte bei der Autorin